Kindersicherheit: Samariterbund zeigt wie Erste Hilfe Leben rettet

Anlässlich des Kindersicherheitstages am 10. Juni zeigt der Samariterbund Wien, wie man bei einem Unfall eines Kindes rasch und richtig hilft aber auch welche Präventionsmaßnahmen Eltern und Erziehungsberechtigte vorab durchführen können.

Sicherheit ist ein wichtiges Thema für Kids! Denn wer nicht genug weiß, ist oft im entscheidenden Augenblick nicht in der Lage dort zu helfen, wo es wichtig ist. Sicheres Verhalten kann man in allen Bereichen lernen und meistens ist es gar nicht so schwer. Wer aber mit Köpfchen an die Dinge herangeht, wird feststellen, dass er es oft leichter hat, als jene, die nur aus Fehlern lernen müssen. 

Nach einem Unfall können Minuten, oft sogar Sekunden über Leben und Tod entscheiden. Erste Hilfe leisten ist daher für alle verpflichtend. Notfälle im Kindesalter stellen immer eine Herausforderung für die Helfer dar. Schon wenige, richtige Handgriffe können Großes bewirken – in manchen Fällen sogar Leben retten. Wir nehmen Tag für Tag Menschen die Sorge, etwas falsch zu machen und zeigen ihnen, wie man gesundheitliche Probleme schnell erkennen und sofort die richtigen Maßnahmen setzen kann.

Wer Erste Hilfe leistet, kann Leben retten

Nicht nur Erwachsene sollten mit Erster Hilfe vertraut sein. Auch Kindern kann das Thema bereits früh und auf kindgerechte Art und Weise näher gebracht werden. Die Ausbildung von Schülerinnen und Schülern in Wiederbelebung hat sich als die effektivste Methode zur Steigerung der Laienreanimationsquote erwiesen. Ein Schwerpunkt des Samariterbundes ist die gezielte Reanimationsschulung von Schülerinnen und Schülern. Ein Vorzeigeprojekt in Wien ist das Reanimationsprojekt “Ich kann leben retten”.

Als einer der führenden Schulungsanbieter im Rettungswesen bietet der Samariterbund maßgeschneiderte Kurse für PädagogInnen und SchülerInnen an. In kompakten Kursmodulen bietet der Samariterbund Gelegenheit, korrektes Verhalten bei Notfällen und gesundheitlichen Problemen im Kindesalter zu erlernen, in Workshops zu bearbeiten und entsprechende Maßnahmen zu trainieren.

Angebote für Schulen

Der Samariterbund befasst seit Jahren mit Aktionen für Schulkinder, die das richtige Verhalten im Notfall lernen. Der Samariterbund Favoriten betreut bereits seit dem Jahr 2000 sein Projekt „Samariter-Schule – Leben retten kinderleicht“. Besser noch: Wir holen bereits Kindergärten mit ins Boot und binden diese aktiv ein. „Ziel des Schulprojekts ist es, 6- bis 10-Jährigen die Angst zu nehmen und sie altersgerecht für Notfälle FIT zu machen“, erklärt Peter Erdle, Obmann der Samariterbund-Gruppe Favoriten.

Jugendliche, die nicht wegschauen, wenn etwas passiert, sondern rasch und richtig helfen wollen: das sind die SchülerInnen des Schulsanitätsdienstes (SSD). Sie beweisen nicht nur ihr Können in Erster Hilfe, sondern zeigen vor allem soziale Kompetenz und Verantwortung.

Bei einem Ertrinkungsunfall mit einem Kind zählt jede Sekunde

Kinder ertrinken leise: Ende Juni beginnen die Schulferien und bei Hitze gehen dann alle gerne ins Bad. Voraussetzung ist allerdings dass man einen Schwimmkurs absolviert hat. Die Samariterbund Wasserrettung bietet laufend Schwimmkurse an um die Unfallgefahr im Wasser zu reduzieren. Schnelles und richtiges Eingreifen können einen Herzstillstand beim Kind verhindern und dadurch die Überlebenschance nach einem Badeunfall massiv erhöhen. Die wichtigsten Erste-Hilfe-Maßnahmen bei einem Ertrinkungsunfall mit Kindern werden in einem Kurzfilm des Samariterbundes gezeigt. Der Film kann allerdings keinen Erste-Hilfe-Kurs ersetzen. Bei Temperaturen über 30 Grad Celsius kommt unser Körper schnell an seine Grenzen. Hier gibt’s Tipps der Landessanitätsdirektion Wien, wie man Hitzeerschöpfung, Sonnenstich & Co vorbeugen kann.

 

Unsere Samariterbund Besuchs- und Therapiebegleithunde

Prävention ist uns wichtig! Bei der 50 Minuten dauernden Einheit „Samariter-HundeTeams machen Schule“ für Kindergärten und Volksschulen wird den Kindern der richtige Umgang mit Hunden vermittelt. Die Samariterbund-Hunde-Teams zeigen wie die Körpersprache eines Hundes zu deuten ist, was beim Körperkontakt von Mensch und Tier zu beachten ist damit es nicht zu Hundebissen oder Verletzungen kommt.

Fahrradfahren – bitte nur mit Helm

Prävention ist uns wichtig! Kopfverletzungen bei Radunfällen sind besonders schwere Unfälle. Ein Fahrradhelm schützt vor diesen oft lebensgefährlichen Verletzungen. 

Im September beginnt für tausende Schüler wieder der Schulalltag

Prävention ist uns wichtig! Kinder verhalten sich im Straßenverkehr anders: Sie sehen, hören und fühlen anders, nehmen ihre Umwelt aus einer anderen Perspektive wahr. Vorsicht und Rücksicht sind daher im Straßenverkehr das absolute A & O – damit Sicherheit Schule macht. Egal mit welchem Verkehrsmittel die Kinder in die Schule kommen, sie müssen Verkehrsregeln sowie den Umgang mit möglichen Gefahren erst (er)lernen. Dafür sollten die letzten Tage vor dem Schulstart für ein gezieltes Training des Verhaltens am Schulweg genutzt werden.

Gerade im Herbst und Winter ist durch die Dunkelheit und die oft schlechte Witterung wie Nebel, Regen oder Schneefall die Sichtbarkeit deutlich herabgesetzt. Am Weg zur Schule ist es oft noch dunkel und die Dämmerung setzt früher ein. Gerade Kinder, Fußgänger und Radfahrer sind besonders gefährdet.

Gefährliche Stoffe im Haushalt

Prävention ist uns wichtig! Chemie umgibt uns im täglichen Leben wie die Luft, die wir atmen. Die Beschichtung eines Möbelstücks, die im Supermarkt gekaufte Tube Klebstoff oder Großmutters Medikament enthalten Stoffe, die gefährlich werden können. Kinder können sehr leicht einen Pillen-Verpackungsstreifen mit Kaugummi oder Zuckerln verwechseln. Der Irrtum kann, wie jeder weiß, zu schlimmen Vergiftungen u.v.m. führen. Un wenn etwas passiert ist, dann ist es wichtig, dass man die wichtigsten Notrufe und Telefonnummern kennt und richtig durchführt.

Sam & Rita und Samariterjugend

Sicherheit ist ein wichtiges Thema – nicht nur im Frühling und im Sommer, wenn die SAFETY-Tour in Österreich stattfindet! Das Team der Arbeiter Samariter Jugend (ASJ) Favoriten versucht ein möglichst abwechslungsreiches und interessantes Programm zusammenzustellen, denn “Helfen können ist cool” in Favoriten.

Gerade mit den Sommermonaten beginnt die Zeit der Outdoor-Unfälle! Unsere knuddeligen Rettungshunde Sam & Rita wissen wie man mit etwas Achtsamkeit Verletzungen vermeiden kann. Sie geben den Jüngsten Tipps für mehr Sicherheit bei Freizeit-Aktivitäten. Themen wie „Sonnenbrand, was tun?“, „Kennst du alle Baderegeln?“, „Sicher unterwegs in der Dämmerung“ oder „Autsch, ein Bienenstich“ werden kindgemäß erklärt. Das neue Magazin könnt ihr übrigens kostenlos bestellen unter

Helfen auch Sie mit!

 

Like us on facebook … und bleiben sie bitte gesund!

Ihre SamariterInnen aus Wien Favoriten

Bild: Samariterbund