Samariterbund hat “Kühle Tipps für heiße Tage”

Wenn die Temperaturen auf 30 Grad und mehr klettern, helfen einfache Verhaltensregeln, wie beispielsweise tagsüber Fenster und Vorhänge zu schließen und nachts zu lüften oder seinem Körper eine frische Brise aus einem Ventilator oder Fächer zu gönnen, die hohen Temperaturen erträglicher zu machen. Denn mit ein paar wirkungsvollen Sommertipps lässt sich die Hitze entspannter ertragen und vielleicht auch wieder genießen.

Eine Hitzewelle hat Europa fest im Griff. Ein Ende der Hitzetage ist in Österreich nicht in Sicht – und damit wächst auch die gesundheitlichen Belastung. Besondere Vorsicht ist angeraten, vor allem für Risikogruppen können die anhaltenden Temperaturen jenseits der 30 Grad lebensbedrohlich sein. Beachten sie bitte die Wetter Wien Vorhersagen.

In ganz Europa und auch in mehreren Bundesländern Österreichs wurden neue Höchsttemperaturen gemessen. Bei diesen Temperaturen können bereits kleine Funken zu Bränden führen. Die Waldbrandgefahr bleibt wegen der anhaltenden Trockenheit in Wien weiterhin „extrem hoch“. Rauchen, Grillen und Hantieren mit offenem Feuer sind im Wald und unmittelbarer Nähe weiterhin verboten. Grillen im privaten Garten ist jedoch erlaubt. ei Hitzewellen sind städtische Bereiche in der Regel deutlich stärker betroffen als ländliche Regionen, vor allem weil die Temperaturen in der Nacht in den Städten weniger stark zurückgehen als am Land

Für Sie im Einsatz!

Die Wiener Hilfs- und Einsatzorganisationen sind vorbereitet. Anhaltend hohe Temperaturen schlagen sich auch auf die Zahl der Rettungseinsätze nieder. „Hitze belastet den menschlichen Organismus stark. Wenn Hitzewellen über mehrere Tage andauern und Tropennächte bringen, ist der Körper besonders belastet. Gerade Säuglinge, Kleinkinder und ältere Menschen sind durch die Hitze besonders belastet“ Dadurch kommt es auch zu Gefahren wie Flüssigkeitsverlust,  Sonnenbrand, Sonnenstich, Hitzeerschöpfung und Kollaps. Um diesen Erkrankungen vorzubeugen ist es wichtig auf seinen Körper zu hören und den gesunden Menschenverstand walten zu lassen. Achten Sie daher bitte nicht nur auf sich selbst, sondern auch auf Kinder und ältere Menschen in Ihrem Umfeld. Und zögern Sie nicht, bei kritischen Anzeichen unter der Nummer 144 einen Notruf abzusetzen! 

Sind auch Sie vorbereitet?

Der Samariterbund hat einfache Verhaltensregeln für heiße Tage, warnt vor Hitze und gibt Erste Hilfe und Verhaltenstipps damit sie gesund durch den Sommer kommen. Die Stadt Wien hat einen Hitzeaktionsplan und bietet Hitze-Tipps, um mit der Hitze besser umzugehen. So gibt es z.B. ein Cooles Wien-App – Kühle Plätze auf einen Blick und Maßnahmen gegen Hitzeinseln sowie einen Wiener Hitzeratgeber. Sie liefern praktische Tipps zu Vorsorge und Verhalten bei Hitze und informiert über Anlaufstellen der Stadt Wien wie z.B. Trinkbrunnen die in Wien allen Durstigen die Möglichkeit einer kostenlosen Erfrischung bieten. Eine Millionenstadt mit 42 Kilometer Strand und Naturschutzgebiet: Die Donauinsel ist nicht nur Teil des Hochwasserschutzes. Sie hat für Menschen, Tiere und Pflanzen viel zu bieten.

Jeden Tag tragische Meldungen

In der aktuellen Hitzewelle kommt es wieder vermehrt zu tödlichen Badeunfällen, besonders in naturnahen Gewässern. Der Samariterbund warnt: Nicht selten sind Kinder betroffen. Der Tod durch Ertrinken ist die zweithäufigste Todesursache bei Kindern.

 

Hitze als Belastung für den Körper

Beachte die Wettervorhersagen! Hohe Temperaturen und Luftfeuchtigkeit, geringe Luftbewegung und Wärme lösen im Körper eine Hitzebelastung aus. Ungeeignete Kleidung, Flüssigkeitsmangel sowie Intensität und Dauer von körperlichen Aktivitäten verstärken die Belastung zusätzlich. Es kommt zu Regulationsstörungen, das heißt der Körper leidet unter Flüssigkeitsverlust und Wärmestau. Der Samariterbund appelliert bei einer Hitzewelle in kühlen Räumen zu bleiben, körperliche Anstrengung zu vermeiden und genügend zu trinken: „Achten Sie besonders auf kleine Kinder, ältere Menschen und chronisch kranke Personen – sowohl in der Familie, im Freundeskreis als auch in der Nachbarschaft. Bieten Sie Unterstützung an, soweit Ihnen das möglich ist.

Erste Hilfe Tipps

 

Kinder und Hunde nicht im Auto lassen!!!

Die unterschätzte Gefahr – Es wird schon nichts passieren! Vielleicht geht es nur um einen kleinen Einkauf und Sie lassen für diese paar Minuten Ihren Vierbeiner oder gar Ihr Kind im Auto. Doch diese paar Minuten können für den Insassen Lebensgefahr bedeuten.  Aus diesem Grund wollen auch wir eindringlich auf die Lebensgefahr hinweisen, wenn Babys, Kinder oder Hunde “auch nur kurz” alleine im heißen Auto eingesperrt werden! Leider unterschätzen viele Eltern und HundehalterInnen die Gefahr denn bereits 15 Minuten bei praller Sonne im geschlossenen Auto können lebensgefährlich sein. Unsere Tabelle zeigt, wie rasant die Temperatur ansteigt. Wir haben hier 5 Tipps für Sommertage mit Hund in Wien und haben einen Tipp für euch bzgl. Hilfe für Hund bei Angst vor Gewitter.
 

Abkühlung im Wasser

Die Füße schwellen bei Hitze schnell an. Schnell wird das falsche Schuhwerk zur Qual. Oft genügt ein kühlendes Fußbad als Abkühlung. Baden und Schwimmen haben in Wien einen hohen Stellenwert. Sommer- und Kombibäder sowie Naturbadeplätze sind zahlreich, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar und leistbar. Auch haben wir für euch die Hundebadeplätze in Wien wo ihr Baden und Schwimmen mit eurem Hund könnt. Doch Achtung! Besonders für Kinder und ungeübte Schwimmer lauert hier eine tödliche Gefahr, denn Ertrinken ist die zweithäufigste Todesursache bei Kinderunfällen

 

Kohlenmonoxid-Vegiftungen steigen bei Hitze

Wiener Rauchfangkehrer warnen vor mobilen Klimageräten: Bei hohen, sommerlichen Außentemperaturen lauert eine noch vielfach unbekannte Gefahr: Mobile Klimageräte können bei falscher Verwendung lebensgefährlich sein. Denn im Verbund mit einem Gasgerät kann ein Abgasrückstau mit giftigem Kohlenmonoxid (CO) entstehen, d.h. die Abgase einer Gastherme können manchmal im Kamin nicht richtig abziehen. Sie strömen dann in die Wohnung. Das im Abgas enthaltene Kohlenmonoxid ist farb- und geruchlos und kann tödlich sein. Abluftventilatoren und mobile Klimageräte ziehen zusätzlich die Luft an. Dadurch entsteht ein Unterdruck, der das giftige Kohlenmonoxid vom Kamin in die Wohnung saugt. 

Grillen ohne Verletzungen

Beachten Sie bitte  Grillverbote! Mit den sommerlichen Tagen steigt nicht nur die Temperatur, sondern auch die Lust aufs GRILLEN und damit die Gefahr für Unfälle: Laut Kuratorium für Verkehrssicherheit unterschätzen an die 60 % die Gefahren und rund 700 Personen verletzen sich jährlich beim Grillen. Grillfans sollten daher immer einen Feuerlöscher oder einen Kübel Wasser und eine Löschdecke zur Hand haben. Fast die Hälfte der Grillverletzungen sind Verbrennungen. Damit der Grillabend auch wirklich ein Spaß und Genuss wird, zeigen wir in einem kurzen Animationsfilm, auf was man achten sollte und wie man sich bei Verbrennungen am besten verhält. 

 
Was tun bei Verbrennungen? 
  • Betroffenen beruhigen 
  • Verbrennung mit Wasser kühlen
  • Wunde steril abdecken
  • das Auflegen von Eisbeuteln ist nicht hilfreich, da die Haut durch die Kälte zusätzlich geschädigt werden kann,
  • Notruf 144 wählen

 

UV-Schutz nicht vergessen

Ohne Sonne geht gar nichts. Ihre Strahlungsenergie erhält alles Leben auf der Erde. Aber leider ist in der Sonnenstrahlung ein Spektrum enthalten, das eher lebensfeindlich ist: die ultraviolette UV-Strahlung. Sie macht zwar nur zehn Prozent der gesamten Strahlung aus, aber unsere Haut reagiert darauf. UV-Strahlen verursachen 80 Prozent der Hautkrebserkrankungen. Jährlich werden rund 240.000 Neuerkrankungen diagnostiziert, mit steigender Tendenz. Samariterbund Funktionsbrille bei Hartlauer

Gewittergefahr

Die Schattenseite von heißen Tagen sind im Sommer häufig heftige Gewitter. Und diese können bei falschem Verhalten schnell zu einer Gefahr werden. Was Sie tun und was Sie besser unterlassen sollten, erfahren Sie in diesem Artikel. Beachten Sie die Wettervorhersagen!

 

Coole Links für den Sommer

 

Helfen auch Sie bitte mit!

 

Ihre SamariterInnen aus Wien Favoriten ❤️

Bild: pixabay.com