Samariterbund: Welttag der Ersten Hilfe

In Österreich werden jährlich etwa 800.000 Unfälle registriert, 3.000 Unfälle haben einen tödlichen Ausgang. Der 8. September ist “Europäischer Tag der Ersten Hilfe”. Und der zweite Samstag im September steht seit dem Jahr 2000 ganz im Zeichen des World First Aid Day (Welttag der Ersten Hilfe oder auch Int. Tag der Ersten Hilfe). 2022 findet dieser am 10. September statt. In manchen Notfällen geht es wirklich um Sekunden. Es kann (lebens-)wichtig sein, Patient*innen schon vor dem Eintreffen der Rettungskräfte zu helfen. Je sicherer du dir bist, was zu tun ist, umso ruhiger und rascher kannst du helfen. Daher ist es sehr wichtig dein Erste-Hilfe-Wissen regelmäßig aufzufrischen. 

Die meisten Unfälle passieren im Heim- und Freizeitbereich bei Haushalt, Gartenarbeit und Hobby. Bei der Versorgung eines Unfallopfers zählt jede Sekunde. Leider zögern immer noch viel zu viele Menschen, in einer Notsituation aktiv zu werden. Doch durch häufigeres Erste Hilfe-Leisten könnte allein in Österreich jedes Jahr zusätzlich 1.000 Menschen das Leben gerettet werden. Ziel des weltweiten Aktionstags ist es, die Bedeutung fachgerechter Nothilfe bei Unfällen und Katastrophen im öffentlichen Bewusstsein zu verankern. Dazu gehören insbesondere das Absetzen eines Notrufs, die Absicherung der Unfallstelle und die Betreuung der Verletzten.  

Das einzige, was man falsch machen kann, ist nichts zu tun!

Unter Erster Hilfe versteht man von jedermann durchzuführende Maßnahmen, um menschliches Leben zu retten, bedrohende Gefahren oder Gesundheitsstörungen bis zum Eintreffen professioneller Hilfe (Arzt oder Rettungsdienst) abzuwenden oder zu mildern. Auch wenn für viele der Erste-Hilfe-Kurs im Zuge der Führerscheinprüfung schon länger her ist – wichtig ist: Man kann nichts falsch machen außer nicht zu helfen. Erste-Hilfe-Kurse des Samariterbundes sorgen für das Wissen und die Selbstsicherheit, um in einer kritischen Situation schnell agieren zu können. Dazu gehören das Absetzen eines Notrufs, die Absicherung der Unfallstelle und die Betreuung der Verletzten. Personen, die einen Erste Hilfe-Kurs machen wollen, ermutigt der Samariterbund, dieses auch zu tun.

 

Leben retten – kinderleicht

Der Samariterbund Favoriten betreut bereits seit dem Jahr 2000 sein Projekt „Samariter-Schule – Leben retten kinderleicht“. Wir holen bereits Kindergärten mit ins Boot und binden diese aktiv ein. „Ziel des Schulprojekts ist es, 6- bis 10-Jährigen die Angst zu nehmen und sie altersgerecht für Notfälle FIT zu machen. Grundregeln der Ersten Hilfe, das richtige Verhalten in Notsituationen und aktiver Tierschutz kann nicht früh genug vermittelt werden. Es geht uns darum, möglichst früh Solidarität, Hilfsbereitschaft und Verantwortungsbewusstsein zu vermitteln und die jungen Menschen zu humanitärer Gesinnung hinzuführen“, erklärt Peter Erdle, Obmann der Samariterbund-Gruppe Favoriten.

 

Rufen – Drücken – Schocken

“Der plötzliche Herztod fordert in Österreich jährlich mehr als 12.000 Menschenleben”, sagt Prof. Harry Kopietz, Landtagspräsident.aD., Samariterbund-Bundesvorstandsmitgliedund Präsident von PULS.at. und Präsident des Wiener Pensionistenverbandes” Viel zu viele Betroffene, die außerhalb einer medizinischen Einrichtung einen Herzstillstand erleiden, versterben oder tragen irreparable Schäden davon. Der Samariterbund unterstützt mit seinen Erste-Hilfe-Kursen die Kultur des Hingreifens und Helfens. Dadurch können viele Menschen in Österreich einen plötzlichen Herzstillstand überleben.”

 

Wir haben den richtigen Erste-Hilfe Kurs für Dich

 

Links:

 

Helfen auch Sie mit!

 

Ihre SamariterInnen aus Wien Favoriten

Bild: Samariterbund