Samariterbund: damit sie Sicher und Gesund durch den Winter kommen

Die einen lieben den Winter, die anderen hassen ihn. Unabhängig davon, auf welcher Seite man steht, gibt es eine Sache, über die man sich einig sein kann. Die wechselnden Temperaturen, Schneefälle und Eis in der kalten Jahreszeit führen oft zu gefährlichen Situationen. Aber nicht nur Autofahrern setzt der Winter zu, auch Radfahrer und Fußgänger sollten aufpassen wenn sie vor die Türe gehen. Auch beim Wintersport sollte man auf sich Acht geben! Wenn man auf den Wetterumschwung und alles, was damit zusammenhängt, vorbereitet ist, kann das Leben sehr viel einfacher werden.

In Österreich werden jährlich etwa 800.000 Unfälle registriert, 3.000 Unfälle haben einen tödlichen Ausgang. Fast 60 % aller Unfälle passieren im Heim- und Freizeitbereich bei Haushalt, Gartenarbeit und Hobby. Die häufigste Todesursache im Kindesalter sind Unfälle. Unter den Sport- und Freizeitunfällen führen alpine Sportarten vor Fußball. Richtige Ausrüstung, richtige Selbsteinschätzung und Rücksicht aufeinander sind aber notwendig, will man nicht im Krankenhaus enden.

Wir haben für sie recherchiert und einige Tipps für das Wohlbefinden im Winter und zur Unfallverhütung gesammelt:

Im Winter Fit und Gesund bleiben

Ein intaktes Immunsystem wird normalerweise gut mit schädlichen Einflüssen fertig. Ist es jedoch geschwächt, haben krankmachende Erreger wie Viren oder Bakterien leichtes Spiel. Krankheiten stellen sich dann mit stärkeren Symptomen dar. So sind Menschen mit schwachen Abwehrkräften anfälliger für Erkältungen, Schnupfen und andere Infektionen. Um nicht an jedem Infekt, der gerade kursiert, zu erkranken, kann man sein Immunsystem effektiv unterstützen, in dem man auf einen gesunden Lebensstil achtet. Sie sind verkühlt, antriebslos und frieren? Hier für Sie die besten Winter-Tipps und wichtige Infos über das Corona-Virus.

Wenn Sie Symptome aufweisen oder befürchten, erkrankt zu sein, bleiben Sie zu Hause.  Anzeichen für eine Corona-Erkrankung (u.a. Fieber, Husten, Halsschmerzen, Kurzatmigkeit, plötzlicher Verlust des Geschmacks-/Geruchssinns). Nutzen Sie den Online-Symptomchecker, rufen Sie beim Gesundheitstelefon 1450 an oder telefonieren Sie mit Ihrer Hausärztin/Ihrem Hausarzt.

Eine Impfung verhindert zu 90% einen Spitalsaufenthalt. Das Kriterium für ein Ende der Maßnahmen muss eine Impfquote von 85 % sein um das Corona-Virus dann wie eine Grippe zu betrachten. Beachten Sie daher bitte weiterhin die Hygiene-Maßnahmen des Bundeslandes zur Verhinderung der Übertragung von Corona und Grippe (Influenza). 

Mit dem Auto sicher unterwegs im Winter

Vom 1. November bis 15. April gilt eine witterungsabhängige Winterausrüstungspflicht. Um sicher durch die kalte Jahreszeit zu kommen, sollten Fahrzeug und Fahrer daher winterfit sein. Experten haben die wichtigsten Infos und Tipps zusammengefasst, damit man auch im Winter sicher mobil bleibt.

Wintertipps für den Hund

Auch unsere Fellnasen freuen sich, wenn wir ihnen die raue Jahreszeit für Hund und Herrchen so angenehm wie möglich gestalten.  Gerade in der kalten Jahreszeit gilt es, bei Spaziergängen mit dem Hund folgende Punkte zu beachten:

  • Schutz der Pfoten: Kälte, Streusalz und Splitt können den Pfoten von Hunden sehr zusetzen. Daher die Pfoten vor dem Spaziergang mit Fettcreme eincremen. Nach dem Spaziergang die Pfoten mit lauwarmem Wasser waschen, von Steinen reinigen und gut abtrocknen.
  • Es besteht Rutsch- und Verletzungsgefahr auf glatten, gefrorenen Böden. Dies auch beim Spielen von Hunden beachten.
  • Achtung: Einbruchgefahr auf zugefrorenen Gewässern.
  • Bekleidung für Hunde: Alte, kranke oder sehr kleine Hunde sowie Hunde ohne Unterwolle durch funktionale, gut sitzende Mäntel vor der Kälte schützen. WICHTIG: Die Bewegungsfreiheit des Hundes sollte dabei nicht eingeschränkt sein. Bitte keine Bekleidung für Hunde aus Modegründen ohne Nutzen verwenden.
  • Gute Sichtbarkeit: Hunde durch Reflektoren auf Brustgeschirr, Halsband und Leine besser sichtbar machen. Achtung: blinkende Lichter sind für Hunde oft irritierend. Frauchen und Herrchen sollten sich ebenfalls mit gut sichtbarer Kleidung bzw. Reflektoren ausstatten.
  • Hunde weder Schnee noch Leckerlies aus dem Schnee fressen lassen.
  • Auf den eventuell erhöhten Kalorienbedarf von Hunden bei Kälte achten.

Sicherheit in allen Lebenslagen

 

Helfen auch Sie mit!

Ihre SamariterInnen aus Wien Favoriten

Bild: Samariterbund