Arbeiter Samariter Jugend (ASJ)

"Helfen können ist cool" mit der Jugend in Favoriten

Samariterjugend

Die Arbeiter-Samariter-Jugend (ASJ) ist der Jugendverband des Samariterbundes. Ziel der Samariterjugend ist es Toleranz, Selbstbewusstsein, soziales Engagement und Mitmenschlichkeit von Kindern und Jugendlichen von 6 bis 18 Jahren zu fördern und den Jugendlichen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung zu bieten.

Wann: Montag von 18.00 Uhr – 19.30 Uhr
Wo: Horrplatz 1, Fischhofgasse/Ecke Schwarzerweg (Generali Arena)
Jugendgruppenleiterin: Nicole Mayer
Telefon-Nummer.: 0676 83146 8030
E-Mail: jugend@samariter-favoriten.at

Termine 2. Halbjahr 2018

  • folgen in Kürze!!!

Unser Jahresprogramm 2018 der Samariterjugend Favoriten

Interessiert? Am Besten du schriebst uns gleich ein Mail

Unser Programm für die Jugend

Das Motto lautet: Gemeinsam sind wir stark

Werte

“Die Jugend ist ein wichtiger Bestandteil des Samariterbundes – die Zukunft unserer Organisation! Werte” und das Leitbild des Samariterbundes soll zum Ausdruck bringen was wir tun und warum wir es tun”, erklärt Peter Erdle, Obmann vom Samariterbund Favoriten. Natürlich gibt es bei uns auch Richtlinien für die Samariterbund Jugendarbeit.

Die Samariterjugend Favorien versucht mit ihrem vielseitigen Programm Kinder und Jugendliche in ihrer Entwicklung von Eigeninitiative, Hilfsbereitschaft und Verantwortung für einen selbst und seine Mitmenschen zu unterstützen.

Gruppenarbeit und zahlreiche Aktivitäten öffnen nicht nur den Kindern, sondern auch den Eltern die Augen für ein gesundheitsbewusstes und verantwortungsvolles Miteinander. Richtige Erste Hilfe kann Leben retten und richtiges Verhalten in Notsituationen kann nicht früh genug gelernt werden.

Das stärkt nicht nur das Selbstbewusstsein, sondern macht auch noch sehr viel Spaß. Bei den zahlreichen Veranstaltungen, Festen und Wettbewerben knüpfen die Jugendlichen oft Freundschaften fürs Leben.

Auch bieten wir einen wichtigen Beitrag für bedürftige Kinder und Familien in Not. In den vergangenen Jahren konnten wir einges tun für Kinder und Jugendliche, die mit schwierigen Lebensumstände konfrontiert sind.

Erfahrene Betreuerinnen und Betreuern vermitteln in den Jugendgruppen spielerisch soziale Kompetenz und sind offene Anlaufstellen für alle Ängste und Probleme. Jedes Jahr gibt es dazu ein spezielles Jugendleiterseminar.

Was wir so alles tun - unsere zahlreichen Aktivitäten

Spiel, Spannung, Spaß, ... und Lernen für das Leben!

Was wir tun?

Die Aktivitäten in unserer Jugendarbeit erstrecken sich vom Erlernen der Ersten Hilfe , Schwimmkurse , Schulsanitätsdienst , Unfallverhütung, Verkehrssicherheit und Verkehrserziehung , Umweltschutz, gemeinsame Ausflüge, Kids-Corner bei Öffentlichkeitsveranstaltungen , wienXtra-Ferienspiel, Gesundheit bei Kids und Teens, Exkursionen , Sommercamp , Feste , gemeinsames Basteln , Backen in der Vorweihnachtszeit u.v.m. Auch beziehen wir Stellung zu aktuellen Themen und beschäftigen uns damit in div. Workshops.

Stark wie die Löwen

ASAMBU – der Samariter-Löwe ist das Maskottchen der Samariterjugend in Österreich. Es gibt es eine sehr enge regionale und nationale sowie internationale Zusammenarbeit im Rahmen von SAMI. Beim jährlichen YOUNGSTARS –Jugendwettbewerb in Wien oder bei SAMI-Contest – ein internationaler Erste Hilfe Wettbewerb kann unsere Samariterjugend ihr Geschick und ihr Können im Bereich der Ersten- Hilfe unter Beweis stellen.

Aber auch sportlich und abenteurlich ist die Samariterjugend Favoriten unterwegs! Speziell für Mädchen gibt es die Möglichkeit beim jährlichen Samariterbund Töchtertag oder für Buben beim Samariterbund Boys-Day mehr über den Samariterbund zu erfahren.

Projekte für die Zukunft gemeinsam in der Gruppe gestalten!

Bring deine Idee an einem Jugendabend ein und diskutiere diese mit deinen Freunden in der Samariterjugend … weiterlesen Fragen und Anregungen zu SAMthink: zukunft2025@samariterbund.net

Auszeichnung

Das Engagement der Samariterjugend in Wien wurde im Jahr 2007 sogar mit dem Helfer Wiens Preis ausgezeichnet.

Sam & Rita Rätselheft
Österreichisches Kinderbilderbuch über das Rettungswesen!

Termine Jugend - Termine Jugend - Termine Jugend

Gemeinsame Ausflüge/Veranstaltungen/Übungen/Camps u.v.m.

Bei der Samariterjugend in Wien ist was los!

Gemeinsame Erste Hilfe Übungen gibt es wieder in der Gruppe und im Landesverband zur Vorbereitung auf Jugendwettbewerbe – (Infos folgen). Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnahme!

Eure Jugendgruppenleiterin informiert euch aktuell!

Wo wir dabei sind:

Praterfest: 01.05.2018 von 11:00 – 19:00 Uhr in der Prater Hauptallee
Muttertagsaktion in der Fußgängerzone beim Viktor Adler Markt 12.05.2018 / 09:00 – 11.00 Uhr – “Info”:
Wir in Favoriten beim Antonsplatz 20.05.2018 / 00:00 – 00.00 Uhr – Info
Tag des Samariterbundes: 16. Juni 2018 vom 13.00 bis 19.00 Uhr – Kaiserwiese 1020 – Info
Donauinselfest: 23. bis 25 Juni 2018 von 12:00 – 18:00 Uhr auf der Donauinsel 1210 – Infos
Ferienspiel Startfest: 1. Juli 2018 von 11:00 – 19:00 Uhr Donaupark Infos und Startfest
Ferienspiel Favoriten im Jugendtreff im Arthaberbad 2018 / 14:00 – 17:00 Uhr – Info
Ferienspiel Favoriten mit Samariterbund + Wr. Rettung Favoriten 2018 / 14:00 – 16:00 Uhr – Info
Helfen Können ist Cool: Juli 2018 von 09:00 – 12:00 Uhr am Brigittaplatz 1200 – Infos
Nivea Familienfest: September 2018 von 10:00 – 18:00 Uhr – Ort folgt – Infos
Feuerwehrfest: September 2018 von 10:00 – 18:00 Uhr – Am Hof 1010
Mistfest: September 2018 von 09:00 – 18:00 Uhr in der Richthausenstr.2-4 1170 – Infos
Wiener Sicherheitsfest: 25.+26.10.2018 von 09:00-17:00 Uhr – Rathausplatz 1010
Nikolauszug 2018: www.nikolauszug.at

Veranstaltungsübersicht. Die Helfer Wiens – aktueller Stand
Vorschau – Termine werden laufend ergänzt!

Bundesjugendcamp mit Wettbewerb 2018:

Wann: 19.-21. Mai 2018
ORT: 3150 Wilhelmsburg, Stadtpark 3, Gelände neben dem Freibad Bericht

Bundesjugendkonferenz 2018 mit Neuwahl

Wann: 26. Mai 2018
ORT: 1150 Wien, Hollergasse 2-6, ASBÖ-Bundesverband (3. Stock, Seminarzentrum) Bericht

Info: Es gibt neue Unterlagen über:

  • allgemeine Präsentation über die Aktivitäten der Samariterjugend 2017/2018
  • Vortrag – Datenschutz
  • Erste-Hilfe Jugend I & II (Diese Unterlagen fungieren als Grundlage für den BJW 2018)
  • Anleitung – Bau eines Herzmodells

Sommercamp 2018

Termin: 9. bis 14. Juli 2018
Ort: Andau/Burgenland

… und was macht eure Jugendleiterin?

Was: Jugendleiterseminar 2018
Datum: 2. – 3. März 2018
Ort: Hotel Alpenblick, Rohrach 8, 4202 Kirchschlag bei Linz

Samariterjugend Favoriten Schwerpunkt 2018

Unsere Jugend und das Motto „Eigenständigkeit, Eigenverantwortung, Empowerment“

2018 beschäftigen wir uns im Rahmen von Workshops mit der Gruppe mit den Themen Mit Menschen mit Behinderungen richtig umgehen lernen, Datenschutz Sichere Internet- und Handynutzung, Initiative gegen Gewalt im Netz, Unsere gesunde Idee für den Bezirk Favoriten, Initiative gegen Kinderunfälle, Gemeinsam gegen den Herztot – Wir werden Lebensretter!, Verantwortungsbewusst konsumieren, Politik für junge Menschen und vieles mehr. Dabei darf der Spaß und die Entspannung vom Alltag auf Seminaren nicht zu kurz kommen – wir bieten dir abwechslungsreiche Abende zwischen Spiel, Spaß und Party.

Frei nach dem Motto „nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen“ nutzen wir kostenlose Workshop der AK-Wien für junge Menschen, auf die neue Herausforderungen als KonsumentInnen zukommen (Verpflichtungen, Vertragsabschlüsse …). Jugendliche als KonsumentInnen ist ein spannendes Thema. So gibt es z. B. Themen wie Handys und ihre Lebensdauer, Nachhaltigkeit statt Kurzlebigkeit und Tipps für Kauf, Lebensdauer & Co oder das Thema „Zum Kaufen verführt“ denn Schnäppchen, Düfte, Farben oder eine reizvolle Verpackung verlocken zum Kauf und da gibt es Tipps gegen die Tricks.

Nach der Samariterjugend …

Gerne bereiten wir unsere Jugendlichen, die in Kürze aufgrund ihres Alters zu Aktiven werden entsprechend für das wahre Leben vor. Wir arbeiten hier eng mit der Samariterbund Landesschulung zusammen.

Auch die Themen Freiwilliges Sozialjahr oder Jugendliche am Arbeitsplatz und was wirklich wichtig ist wollen wir bei der Samariterjugend frühzeitig vermitteln.

Unser Jahresprogramm 2018 der Samariterjugend Favoriten

Samariterjugend Favoriten Schwerpunkt 2017

Unsere Jugend und das Motto "Die Zukunft aktiv mitgestalten"

Durch Bewusstseinsbildung in der Bevölkerung, durch das Setzen von Initiativen zu sozialpolitischen Themen wollen wir als Samariterjugend Favoriten einen wichtigen Beitrag für die Gesundheit, Sicherheit, Umwelt, Wertschätzung und Solidarität setzen.

Wir nehmen unsere gesellschaftliche Verantwortung ernst, zeigen Eigeninitiative und unterstützen mit vollem Einsatz all jene, die unserer Hilfe bedürfen – unabhängig von deren ethnischer Zugehörigkeit, Religion oder Weltanschauung.

Die ASJ setzt sich dafür ein, dass die Unterstützung durch die Kinder- und Jugendhilfe für alle Jugendlichen – ob mit oder ohne Fluchterfahrungen – auch jenseits des 18. Geburtstags sichergestellt ist, denn Entwicklungsprozesse sind nicht einfach mit einem bestimmten Stichtag abgeschlossen.

Vor allem die Charta der Vereinten Nationen und die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung die unsere Welt bis 2030 verändern werden sind es wert sich für diese als Samariterjugend besonders einzusetzen … Samariterbund & gesellschaftspolitische Verantwortung und Globale Verantwortung zeigen

2017 beschäftigen wir uns im Rahmen von Workshops mit der Gruppe als Grundform des sozialen Lebens, um die gruppendynamischen Phasen und damit in Zusammenhang stehenden Veränderungen zwischen allen Beteiligten zu erörtern.

wollen wir 2017 und auch weiter aktiv angehen und uns im Schülerparlament in Favoriten aktiv einbringen.

Wichtig ist bei allen Aktivitäten auch das Thema Das Internet sicher nützen und die Initiative gegen Gewalt im Netz.

Das Jahr 2017 ist auch weiterhin für uns das Jahr der Integration

Auch 2017 stellt sich daher weiter für die ASJ die Frage: Was können wir als Jugendverband aktiv tun, um die Situation geflüchteter Kinder und Jugendlicher zu verbessern? Wie können wir ihnen nach dem Ankommen in Österreich die wichtige Integration bei uns erleichtern und sie an unseren Aktivitäten teilhaben lassen? Was wir jetzt brauchen, sind zunächst praktische Hilfen und Projekte für den Alltag.

Impressionen

.

Samariterjugend Favoriten Schwerpunkt 2016

Unsere Jugend und das Motto "Menschenrechte & Migration"

2016 haben wir bei der Samariterjugend Favoriten daher das Jahresthema „Gemeinschaft aktiv mitgestalten, Voruteile und Integration in die ASJ-Jugendgruppe“ gewählt wo wir uns einbringen wollen. 2016 bedeutet für uns daher auch ein Jahr der Integration nach dem Motto “Wer seine Heimat verliert, findet bei uns eine neue”.

Jugendliche im Umgang mit Flüchtlingen und Asylwerbern, der Umgang mit Vorurteilen und Integration in die Jugendgruppe sind dabei wesentliche Schwerpunkte unserer Arbeit.

Mit diesem Themenjahr möchte der Samariterbund und vor allem die Samariterjugend in Favoriten vor allem, dass junge Menschen einen fixen Stellenwert bei politischen Entscheidungen bekommen sollen.

Dialog, Aufklärung & Aktionismus

2016 stellt sich daher auch für die ASJ die Frage: Was können wir als Jugendverband aktiv tun, um die Situation geflüchteter Kinder und Jugendlicher zu verbessern? Wie können wir ihnen das Ankommen in Wien und im Bezirk Favoriten erleichtern und sie an unseren Aktivitäten teilhaben lassen?

Was wir jetzt brauchen, sind zunächst praktische Hilfen und Projekte für den Alltag. Den Bedürfnissen von Kindern und Jugendlichen unter den gegebenen Bedingungen Rechnung zu tragen und ihnen vor Ort über außerschulische Freizeitaktivitäten den Zugang zu einheimischen Kindern zu ermöglichen, ist ein erster Schritt in Richtung Integration.

Bei Arbeitsgruppen, die tiefgehendes Wissen behandeln, beschäftigen wir uns einerseits mit detailreichen Hintergrundinformationen und erarbeiten andererseits einen Output zur Thematik. Sei es eine Straßenaktion, ein Forderungskatalog an die Politik oder eine Kampagne, bei unseren Arbeitsgruppen bleibt das Wissen nicht unter uns, sondern wird auch auf verschiedene Art und Weise nach außen getragen.

Es reicht nicht nur Forderungen zu stellen, wir müssen uns einmischen und uns aktiv in den politischen Alltag einbringen. Mit verschiedenen Aktionen machen wir auf Missstände aufmerksam und setzen uns aktiv für eine Verbesserung sein. Vor allem internationale Tage, aber auch eine schnelle Reaktion auf Tagespolitisches sind uns wichtig.

Mit der Umsetzung im Bezirk Favoriten und in Wien wollen wir damit beginnen.

Samariterjugend Favoriten Schwerpunkt 2015

Unsere Jugend und das Motto "Verantwortung übernehmen"

Verantwortung übernehmen!

Die Plakatkampagne des Samariterbundes ist bereits seit November 2014 in ganz Österreich auf über 700 öffentlichen Plakatflächen zu sehen. Die Botschaft eines jungen, dynamischen Samariterbundes, der Verantwortung übernimmt, präsentiert sich aufmerksamkeitsstark mit drei verschiedenen Sujets.

Fotograf Michael Mazohl hat die Modelle Denise und Dominik in Szene gesetzt, die Mitglieder der Samariterjugend sind und auch schon im Jahresbericht 2013 zu sehen waren.

Die Samariterjugend Favoriten wird sich 2015 mit dem Thema Verantwortung sehr intensiv beschäftigen und auseinandersetzen!

Um ein selbstbestimmtes und bewusstes Leben führen zu können, gilt es vor allem zu erkennen, dass jeder selbst für sein Leben verantwortlich ist. Der Aufruf zur Eigenverantwortung provoziert Eigenverantwortung anzunehmen bedeutet z.B.: Jeder ist dafür verantwortlich, dass es einem selbst gut geht und jeder seine Ziele und Wünsche erreicht und ein erfülltes glückliches Leben führt.

Tatsächlich aber machen wir unser Wohlbefinden oft abhängig von anderen Menschen, von den Umständen oder vom Schicksal. Unser Leben eigenverantwortlich in die Hand zu nehmen, ist deshalb nicht leicht. Wir sind es zu sehr gewohnt, uns gegenseitig Verantwortungen zuzuschieben und fühlen uns deshalb vielleicht bei solchen Aussagen provoziert.

Projekt: Ich kann Leben Retten für Schüler

Impressionen

SAM.I - Samariterjugend International 2014

Schwerpunkt: Motto "Jugend stark machen""

Jugend stark machen!

Die öffentliche Diskussion wird derzeit dominiert von Rente, Pflege und demografischem Wandel. Diese Themen sind ohne Zweifel wichtig und verdienen die entsprechende Beachtung. Der Samariterbund Favoriten will bewusst den Fokus auf die Jugend lenken, um ihre Bedeutung für die Gesellschaft herauszustellen.

„Jugend muss Gehör finden, ernst genommen und stark gemacht werden”

Seit vielen Jahren ist der Samariterbund in der Kinder- und Jugendarbeit aktiv und stärkt mit seiner Jugendorganisation, der Arbeiter-Samariter-Jugend (ASJ), die Jugendarbeit in seinen eigenen Reihen. In seiner politischen Arbeit versteht sich der Samariterbund auch als Vertreter der Belange und Bedürfnisse von Jugendlichen.

Jugendliche und ihre Bedürfnisse in den Fokus rücken

Der Samariterbund Favoriten möchte die Aufmerksamkeit der Politik und der Gesellschaft auf die jungen Leute richten. Engagement und Fähigkeiten sollen ebenso deutlich gemacht werden wie die Anforderungen an die Jugend.

2015 sind daher wieder eine Vielzahl von Projekten und Initiativen geplant, die öffentlich auf die Situation junger Menschen in Wien, ihre Kreativität, ihre Fähigkeiten, aber auch auf ihre Probleme hinweisen sollen.

Gemeinsames Ziel:

Sensibilisierung junger Menschen für humanitäre Werte und die nachhaltige Nachwuchsgewinnung. Seit vielen Jahren Wiener arbeiten Wiener Jugendverbände erfolgreich zusammen. Gemeinsam ist es uns gelungen, die Öffentlichkeit auf unsere Jugendarbeit aufmerksam zu machen, wie z.B. mit der Feuerwehrjugend Wien, den Pfadfindern und anderen Partnern.

SAM.I. führt Erste Hilfe und Freiwilligen-Kampagnen durch

Der ASBÖ hat mit seiner Kampagne Hilfe braucht Helfer, den Startschuss bereits im November 2013 dazu gegeben.

Samariter International – stark machen von klein an!

Ziel der Aktion: Angst zu nehmen und lebensrettende Maßnahmen zu ergreifen!

Die Samariterjugend Favoriten zeigt bei diversen Öffentlichkeitsveranstaltungen anderen Kindern wie man mit einfachen Handgriffen Leben retten kann und motiviert Erste Hilfe Kurse zu besuchen!

2014 baut SAM.I. auf dieser Arbeit seiner Mitglieder auf und möchte das Bewusstsein für die Wichtigkeit von Erste-Hilfe-Training europaweit steigern. Die SAM.I. Mitglieder werden auch dafür werben, wiederbelebende Sofortmaßnahmen stärker in den Schulunterricht zu integrieren.

Der diesjährige Contest ist dabei natürlich in diese Kampagne eingebunden.

siehe auch Aktion Flashmob zur Ersten Hilfe
siehe auch Aktion Ich kann Leben Retten
siehe auch Aktion Samariter – Schule – Lebenretten kinderleicht

Samariterjugend Favoriten Schwerpunkt 2014

Unsere Jugend und der Umgang mit sozialen Netzwerken

Jugendliche nutzen Smartphones, soziale Netzwerke und Spiele und unterschätzen häufig die Gefahren im Netz durch Illegale Downloads, Cybermobbing, Datenklau. Viele Nutzer wissen auch nicht, auf welche Informationen Smartphone-Apps zugreifen können. Damit Jugendliche, Eltern und Jugendbetreuer sicherer im Umgang mit Medien werden wollen wir uns im speziellen in diesem Jahr mit diesem aktuellen Thema beschäftigen.

In speziellen Workshops wollen wir gemeinsam mit Fachleuten unsere Jugendlichen über Themen wie Cybermobbing, legales und illegales Herunterladen von Spielen, Musik und Videos, Datenschutz und Internetkriminalität sensibilisieren.

Cybermobbing & Hasspostings

In jeder Klasse sind Kinder betroffen, werden ignoriert, gehänselt, beleidigt, bedroht, beschimpft, ausgelacht, gedemütigt und gequält, erklären Sozialpädagogen. Mobbing kommt immer dann vor, wenn Menschen in Zwangsgemeinschaften leben müssen, denen sie nicht entfliehen können. Das kann die Schulklasse sein, aber auch ein Arbeitsverhältnis oder eine andere Gemeinschaft. Dabei kann jeder zum Opfer werden, ein typisches Profil gibt es nicht.

Wir wollen dabei im speziellen auf die Gefahren hinweisen, ohne Soziale Netzwerke zu verteufeln. 80 bis 90 Prozent nutzen Whats App, schätzten Experten hauptsächlich, um sich auszutauschen und zu verabreden. Nur 10 Prozent nutzten Facebook – viele nur zum Spielen.

Warum man bei der Nutzung vorsichtig sein sollte, werden dabei Fachleute im speziellen vermitteln.

Hier arbeiten wir mit erfahrenen Pädagogen und der Polizei eng zusammen. Die Kinder erfahren auch, welche polizeilichen Mittel bei Cybermobbing und Internetkriminalität angewendet werden können. Es ist wichtig, dass sie sich in solchen Fällen erst einmal an Vertrauenspersonen wie Eltern oder Lehrer wenden.

Im Rahmen einer Projektarbeit wollen wir danach in der Samariterjugend gemeinsam erarbeiten wie wir uns selbst und andere Jugendliche im Umgang mit Facebook, Whats App & Co. am besten sensibilisieren.

Samariterjugend Favoriten Schwerpunkt 2013

Internationales Jahr der Zusammenarbeit im Bereich Wasser

In Österreich sind wir es gewohnt, den Wasserhahn aufzudrehen und zu jeder Zeit so viel Wasser zur Verfügung zu haben, wie wir wollen. Doch rund 2,6 Milliarden Menschen ist der Zugang zu Trinkwasser verwehrt.

2013 gibt es in ganz Österreich es zahlreiche Aktionen rund um das Thema Wasser

Auch viele Schülerinnen und Schüler machen sich dabei Gedanken zum Thema Wasser, wie auch die Samariterjugend Favoriten.

Unsere Jugendlichen haben sich zum Beispiel überlegt, wie man sparsam mit dieser wichtigen Ressource umgehen kann. In Workshops haben die Kinder das Thema Wasser behandelt. Dabei haben sie gelernt, wie schwierig die Situation für Schulkinder in anderen Ländern ist. Aber auch wo das Wasser herkommt ist wichtig zu wissen und wird es auch eine Exkursion zum Wassertum Favoriten geben. Auch wollen wir sehen wie eine Trinkwasseraufbereitungsanlage (TWA) funktioniert.

Ohne Wasser, ist vieles nicht möglich

Ziel ist es, das Bewusstsein dafür zu schärfen, dass Zusammenarbeit im Bereich Wasser die Regel und nicht die Ausnahme ist und dass Zusammenarbeit bei Wasserressourcen der Auftakt sein kann für die Zusammenarbeit in anderen Gesellschaftsbereichen.

Stetig ansteigender Wasserverbrauch, Wasserknappheit, ungerechte Verteilung, Kontamination von Trinkwasser – dies sind nur einige der globalen Herausforderungen im Bereich “Wasser”, denen sich die Weltbevölkerung künftig zunehmend stellen muss.

Hier werden Sie auf die offizielle UN-Website zum “International Year of Water Cooperation” weitergeleitet.

Sehen Sie hier einen Kurzfilm der UNESCO, der sich dem Thema “Schutz der Wasserqualität” widmet.

Samariterjugend Favoriten Schwerpunkte 2012

Jugend sucht Dialog mit älteren Mitmenschen

Das Jahr 2012 ist zum Europäischen Jahr für aktives Altern und Solidarität zwischen den Generationen ausgerufen worden.

Samariterjugend zeigt Solidarität und bringt sich aktiv ein

Aus gutem Grund ist das Europäische Jahr 2012 nicht nur dem aktiven Altern gewidmet, sondern auch der Solidarität zwischen den Generationen, also der gegenseitigen Unterstützung von Jüngeren und Älteren.

In Zeiten, in denen die Jüngeren weniger und die Älteren mehr werden, ist das besonders wichtig. Soziale Sicherheit und sozialer Zusammenhalt sind die Grundlagen für das Gelingen des aktiven Alterns und der Solidarität zwischen den Generationen.

Der Dialog zwischen Jung und Alt hat absolute Priorität!

Der direkte Kontakt mit Menschen dieser Stadt steht für uns an erster Stelle. Aus diesem Grund suchen wir seit vielen Jahren das ganze Jahr hindurch den Dialog mit der Bevölkerung. Wir tun dis bei zahlreichen Öfentlichkeitsveranstaltungen. Wir führen unseren Erfolg auf die respektvolle Haltung gegenüber allen Menschen aller Altersgruppen gegenüber zurück.

Aktives Altern bedeutet, bei guter Gesundheit und als vollwertiges Mitglied der Gesellschaft älter zu werden, ein erfüllteres Berufsleben zu führen, im Alltag unabhängiger und als Bürger engagierter zu sein. Wir können unabhängig von unserem Alter eine Rolle in der Gesellschaft spielen und höhere Lebensqualität genießen. Wichtig ist, das große Potenzial auszuschöpfen, über das wir auch in hohem Alter noch verfügen.

Autan® Sommercamp 2012:

Eine Woche sorgenfreien Spaß und viel Action unter Gleichaltrigen können jetzt finanziell benachteiligte Kinder aus Österreich und Deutschland im Autan® Sommercamp erleben.

In Kooperation mit dem Arbeiter-Samariter-Bund, dessen geschulte Fachkräfte auch die Camps organisieren und leiten sollen, können Kinder aus Österreich am Badesee Andau im Burgenland und Kinder aus Deutschland in Höjalens am See Vittjö in Schweden, so Autan®, spannende Dinge erleben und einfach Urlaub genießen.

Die Teilnehmer des Autan® Sommercamps werden in Österreich in der Marktgemeinde Andau in Zelten, direkt am Badesee Andau, auf einem komfortablen Campingplatz untergebracht.

Die Teilnehmer dürfen sich eine Woche lang in abenteuerlichen Sportarten probieren und Action und Spaß in der Natur erleben. Der Schwerpunkt wird auf „Erlebnispädagogik“ gesetzt, sodass vor allem die Kreativität, das Vertrauen und das Selbstbewusstsein der Kinder und Jugendlichen gefördert werden.

Die Organisation von Ferienfreizeiten für (finanziell) benachteiligte Kinder und Jugendliche ist dabei ein wichtiges Element, um neue Kraft für den Alltag zu schöpfen.

Impressionen

Samariterjugend Favoriten Schwerpunkte 2011

Freiwilliges Engagement & Zusammenleben verschiedener Kulturen

Freiwilliges Engagement ist eine besonders wichtige Säule jeder funktionierenden Gesellschaft! Das Jahr 2011 wurde von der Europäischen Kommission zum „Europäischen Jahr der Freiwilligentätigkeit – EJF 2011“ ausgerufen. Damit soll u.a. das öffentliche Augenmerk auf die Bedeutung der durch ehrenamtliches und freiwilliges Engagement erbrachten Leistungen gerichtet werden.

Freiwilliges Engagement – Unabhängiges …

Neue Trends bei den Jungen

Im Gegensatz zu einschlägigen Vorurteilen liegt die Freiwilligenquote bei Jugendlichen nicht unter der Gesamtquote. 44 Prozent der 15- bis 19-Jährigen engagieren sich ehrenamtlich – dies entspricht genau dem Gesamtschnitt. Bei Jugendlichen zeigt sich jedoch ein Trend in Richtung zeitlich begrenzter Initiativen, Projekte und selbst organisierter Gruppen.

Bei der Samariterjugend Favoriten gibt es viele Möglichkeiten sich zu verwiklichen!

Wenn du bei der Samariterjugend in Wien Favoriten tätig sein möchtest, wir würden uns sehr freuen!

Gemeinsam sind wir stark – wir leben es vor!

In den letzten Jahren rückte das Thema Menschen mit Migrationshintergrund immer mehr in den Vordergrund. Deshalb möchte sich die Samariterjugend auch vermehrt mit dem Schwerpunkt Wir gemeinsam in Wien und in Österreich und das Zusammenleben verschiedener Kulturen beschäftigen.

Kinder und Jugendliche sollen die Möglichkeit bekommen, sich im Rahmen von verschiedenen Projektarbeiten gemeinsam mit der Samariterbund Landes- und Bundesjugend diverse Aspekte dieses Themas kennen zu lernen und sich vertiefend damit zu befassen.

Wir alle sind Samariterjugend – egal, woher wir kommen

Auch die Samariterjugend Favoriten hat im Jahr 2011 Themenschwerpunkte gesetzt und selbständig ein Projekt gemacht, denn wir in Favoriten leben dies aktiv vor!

Samariterjugend Favoriten Schwerpunkt 2010

Wir zeigen Solidarität gegen Armut und soziale Ausgrenzung

2010 ist bei der Samariterjugend das Schwerpunktthema Armut in Österreich. Das Schwerpunktthema in den Jahren 2008 und 2009 “Thema Sucht” hat sich bereits mit verlockenden Armutsfallen beschäftigt.

Fast 80 Millionen Europäerinnen und Europäer leben unterhalb der Armutsgrenze

Dies ist mit den EU-Grundsätzen der Solidarität und sozialen Gerechtigkeit nicht vereinbar. Als Antwort darauf wurde 2010 zum „Europäischen Jahr zur Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung“ ausgerufen, um die Beseitigung der Armut entscheidend voranzubringen.

Nicht jeder befindet sich im Netz der Sicherheit

Über eine Million Menschen sind in Österreich „armutsgefährdet“, d.h. das Einkommen liegt unter der Armutsgrenze. Auch die Samariterjugend baut eine Mauer der Solidarität gegen die Armut. Die Samariterjugend möchte aufzeigen und klar Stellung beziehen, ist gegen eine soziale Ausgrenzung und beschäftigt sich in Workshops mit „verlockenden Armutsfallen“.

Es geht oft schneller als man denkt!

Werbung, Konsumverhalten beeinflussen maßgeblich und ein Rutsch in die Armut passiert schneller als man denkt. Wir als Jugendorgansation vom Samariterbund müssen und wollen im Jahr 2010 Bewusstsein schaffen, Aktivitäten starten und Veranstaltungen zum Thema Armut durchführen. Armut macht krank und was tun wenn das Einkommen nicht reicht. Ausbildung kostet Geld und vor allem Kinder in Armut haben keine Zukunft.

Wir zeigen Verantwortung

Die Samariterjugend hat eine gesellschaftliche Verantwortung gegenüber sozial schwächer gestellter Menschen. Handeln ist gefragt, wir müssen Lösungsansätze anbieten und auch Forderungen stellen.

Zur Erreichung dieses Ziels bedarf es des Engagements auf allen gesellschaftlichen Ebenen.

Samariterjugend Favoriten Schwerpunkt 2009

Jugendliche und Sucht - Aufklärungskampagne zum Thema Sucht

Jugend 3

Werden Kinder mit ihren Problemen nicht mehr fertig, sind sie besonders anfällig dafür, aus der Realität in die Sucht zu flüchten. Sucht kann bei Kindern und Jugendlichen viele Formen annehmen. Neben den klassischen Süchten wie Alkohol oder Nikotin schlagen sich Probleme auch immer öfter massiv auf den Kinderbauch und führen zu Essstörungen.

Auch Einkaufstempel und vermeintliche Sonderangebote verführen immer mehr Jugendliche. Wenn zielloses Shoppen über dem Kontolimit die innere Leere füllen soll, wird es ernst.

Aufklärung, Inforamation & Motivation ….

Ein Jugend- und Suchtberater der Wiener Polizei klärt sowohl Jugendliche als auch Eltern über Gefahren und Prävention auf. Bei den Veranstaltungen für Jugendliche ab ca. 12 Jahren wird der Suchtexperte gezielt auf die Interessen bzw. Probleme der jeweils anwesenden Jugendlichen eingehen.

Sucht gar nicht erst entstehen lassen …

Um Alternativen zu zeigen bzw. Sucht gar nicht erst entstehen zu lassen, startet die Samariterjugend Favoriten im Jahr 2008 eine Aufklärungskampagne zum Thema Sucht. Eine Aufklärungskampagne speziell für Jugendliche und deren Eltern ist eine Initiative der Bundesjugend mit dem Hintergrund, Jugendliche bestmöglich zu informieren und sie damit vor schleichenden Suchtgefahren zu schützen.

Wichtige Links:

Samariterjugend Favoriten Schwerpunkt 2008

Jugendliche in Wien und die Erste Hilfe für unsere Umwelt

Gerade im in diesem Jahr wo die Fussball-Europameisterschaft „Euro 2008“ in aller Munde ist und andere Themen oft völlig untergehen wollen wir ein Thema besonders in Angriff nehmen.

Was wir 2008 machen wollen ist: für die Umwelt Erste-Hilfe zu leisten

Bei unserem diesjährigem Jahresprojekt „Erste Hilfe für unsere Umwelt“ wollen wir bei der Samaritejungend Favoriten vor allem die kleinen Dinge angehen, die jede/r einfach tun kann, und die, wenn es jede/r tut, der Umwelt helfen.

Vor allem die Umweltbildung ist für uns eine wichtige Voraussetzung für erfolgreichen Umweltschutz. Kinder und Jugendliche mit Umweltschutz, Naturschutz, Tierschutz und Artenschutz in Berührung zu bringen, bedeutet, dass sie Wissen, Kompetenz, Interesse und Bereitschaft für ein umweltbewusstes Leben entwickeln. Zum Glück gibt es da auch EULE, das Umweltbildungsprogramm der Stadt Wien!

Unsere Umwelt benötigt Hilfe

Wir wollen mit folgenden Themen mehr als nur einen Notruf absetzen:

  • Energieeinsparung
  • Müllvermeidung
  • Artenschutz
  • Verbrauchschutz
  • Ressourceneinsatz

Auch Stellung beziehen ist für uns wichtig!

Die Samariterjugend Favoriten möchte zum Thema Umwelt bei Freunden und auch bei unseren Politikerinnen und Politikern Stellung beziehen.

Mit „Erste-Hilfe für die Umwelt“ wollen wir uns auf die Fragen konzentrieren, wie wir Energie einsparen, wie wir Müll vermeiden können, wie wir dazu beitragen können, die Artenvielfalt zu erhalten, wie wir Ressourcen sparsam verwenden und wie wir als Verbraucher bessere und gesündere Produkte einkaufen können.

Und das ist unsere „Rettungskette für die Umwelt”:

  • persönliches Wohlbefinden und Lebensqualität
  • Workshops und Seminare zu unseren Umweltthemen
  • konkrete Aktionen zum Umweltschutz
  • Nachhaltigkeit im ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Sinn
  • Stellungnahme zum Thema Umweltschutz auf politischer Ebene

Unterstützung durch die Stadt Wien

Die Unterstützung der Wiener Umweltschutzabteilung – MA22 ermöglicht uns ein vielfältiges Angebot in Anspruch zu nehmen. Infos zur Wiener Umweltschutzabteilung: www.wien.gv.at/umweltschutz/

Weiterführende Links

Samariterjugend Favoriten Schwerpunkt 2007

Gesundheit: Auf die richtige Ernährung kommt es an!

Jugendfest Ernährung

Die Samariterjugend beschäftigt sich auch laufend mit dem wichtigen Thema Gesunde Ernährung und präsentiert bei Veranstaltungen viel Wissenswertes zum Thema. Experten unterstützen uns dabei und geben Tipps zu gesunder Ernährung.

Kinderärzte und Ernährungswissenschafter sind alarmiert:

In Österreich ist schätzungsweisejede fünfte Schüler zwischen 11 und 13 Jahren übergewichtig. Etwa fünf Prozent der Wiener Schulkinder leiden an Adipositas und der größte Teil der stark Übergewichtigen trägt diese Last lebenslang … weitelesen

Gesunde, schmackhafte Kinderernährung – ein großes Geheimnis?

Nein: Eigentlich ist es ganz einfach, kleine Genießer zu begeistern. Eine gesunde Ernährung, die reich an Vitaminen und Mineralstoffen ist fördert die Entwicklung des Kindes. Im Vergleich zu Erwachsenen fällt auf, dass Sprösslinge nicht nur einen anderen Nährstoffbedarf haben, sondern auch anders essen. Eine „ausgewogene Mischkost“ ist für die Entwicklung des Kindes wichtig.

Vorab verraten Expertn die 10 goldenen Regeln für die gesunde Ernährung von Kindern

"ASAMBU" Unser Samariterbund Jugend-Löwe

Dir gefällt unser Maskottchen? Hier bekommst du es!

Löwenpaar

Unsere Samariterbund Jugendlöwen kannst du ab sofort im ASBÖ-Shop erwerben:

ASBÖ Löwe groß (28cm) und ASBÖ Löwe klein (11cm):

… und hier geht es zum Shop

Samariterjugend und Erste Hilfe

Früh übt sich - wer einmal ein guter Helfer werden will

Jugend Erste Hilfe Kurse:

Jugendkurs 1:

Erste-Hilfe-Unterweisung ab 10 Jahren.
Kursdauer: 4 Stunden

Jugendkurs 2:

Erste-Hilfe-Unterweisung ab 12 Jahren.
Kursdauer: 10 Stunden

Erste Hilfe am Handy:

Wie du das machst erfährst du hier

Ab 17 Jahre kannst Du den Rettungssanitäter-Kurs besuchen und es besteht die Möglichkeit ab 18 Jahren die Prüfung abzulegen und zu den aktiven Mitgliedern überzutreten.

Unser komplettes Kursangebot findest du hier

Samariterjugend Favoriten und Sport

ÖSTA, Jugend Schwimm- und ABC Tauchkurse, .......

Schwimmabzeichen

Bei uns gibt es Jugend Schwimm- und Tauchkurse vom Anfänger bis zum Allroundschwimmer. Einfache Grundzüge von Schwimmtechniken werden spielerisch eingeübt. Abbau von Angst, lernen den Kopf unterzutauchen, Fortbewegen mit Hilfe von Schwimmbrett, Grundzüge des Brustbeintempos sowie sehen unter Wasser u.v.m. werden da vermittelt.

Für alle, die ihre Schwimmfähigkeiten belohnt haben möchten, gibt es Schwimmabzeichen für den Früh-, Frei-, Fahrten- und Allroundschwimmer. Prüfungen können bei uns abgelegt werden.

Für Wasserratten besteht auch die Möglichkeit, zu unseren Badezeiten der Wiener Bäder in den öffentlichen Bädern am Jugendtraining teilzunehmen.

Zur Samariterbund Wasserrettung Favoriten kommst du hier

Natürlich kannst du bei uns auch das ÖSTA erwerben!

Das Österreichische Sport- und Turnabzeichen für Jugendliche (ÖSTA-J) wird Jugendlichen bis zum 18. Lebensjahr aufgrund der erbrachten Leistungen vom Sportministerium für vielfältige, sportliche Leistungen als Anerkennung in Bronze, Silber und Gold verliehen. Die sportlichen Bedingungen des ÖSTA-J in Silber und Gold entsprechen denen des Europa-Jugendsportabzeichens.

Falls du Interesse hast, kannst du das ÖSTA-Abzeichen bei der Samariterjugend erwerben.

Samariterjugend Favoriten und Internet

Kids-Corner, Entspannung, Infos und spielerisches Lernen

Hallo!

Hier kommst du zu Kindersicherheitsclub mit Helmi
Hier kommst du zu Netzwerk Verkehrserziehung “die rettende Gasse”
Hier kommst du zur Jugendinfo Wien
Hier kommst du zur Broschüre “Viele Stimmen eine Stadt”
Hier kommst du zur Facebook Seite der Samariterjugend Wien
Hier kommst du zur Informationsseite KIWI-THEK
Hier kommst du zu Schlaue Kid’s & Spielend Lernen
Hier kommst du zur Demokratiewebstadt
Hier kommst du zum Kidsweb
Hier können Jugendliche in Wien mitbestimmen
Hier kommst du zum Politlexikon speziell für junge Leute
Hier kannst du dein Computerwissen (IT-Test) überprüfen!

Viel Spaß dabei wünscht die Samariterjugend Favoriten!

Das Wiener Jugendschutzgesetz

Regeln, Grenzen und Orientierung für Jugendliche in Wien

Gesetz

Das Wiener Jugendschutzgesetz bestimmt nicht nur deine Rechte und Pflichten als junger Mensch. Es bestimmt auch die Verantwortlichkeit von Eltern und Erziehungsberechtigten sowie von UnternehmerInnen und VeranstalterInnen.

Es legt Grenzen fest, an denen sich ALLE, ob Jugendliche oder Erwachsene, orientieren müssen. Innerhalb dieses Rahmens sollst du als junger Mensch unter 18 dir deine Regeln mit den Erwachsenen aushandeln, Vereinbarungen treffen, deine eigenen Entscheidungen fällen und selbstbestimmt handeln.

Kinderrechte