„Fort- und Weiterbildung“ = beim Samariterbund „groß“ geschrieben

Bildung ist der Schlüssel, um neue Wege zu gehen und die eigene Persönlichkeit und Kompetenzen weiterzuentwickeln. Die Erkenntnisse der Medizin sowie im Rettungsdienst unterliegen laufendem Wandel durch Forschung und Erfahrungen aus der Praxis. Wissenslücken gerade im Bereich moderner Technologien und Handlungsabläufe können gravierende Folgen haben. Eine zentrale Möglichkeit, um nicht nur mitzuhalten, sondern auch ganz neue Perspektiven zu gewinnen sind Fort- und Weiterbildung regelmäßig anzubieten und durchzuführen – egal in welchen der vielen Einsatzbereiche unsere Samariter:innen tätig sind. 

Am 16.5.2024 fand für unsere Samariter:innen und Interessierte wieder eine spannende Fortbildung:Reanimationstraining (BLS, ALS) Stabile Seitenlage, Helmabnahme, Patient drehen, …” statt. Es war wieder eine spannende und lehrreche Veranstaltung” 

Wir bedanken uns bei unserem Schulungsreferenten Manfred Kremling und seinem Team, der wieder einmal sehr professionell und in hoher Qualität diese Fortbildung für die Kolleg:innen unserer Gruppe für die Vorbereitung und Durchführung gesorgt hat. Natürlich gab es wieder einige Neuerungen, damit wir auch tatsächlich wieder alle auf dem letzten Stand sind. 

Wir freuen uns bereits auf die nächsten Termine:
  • Am 29.05.2024 von 15:00 bis 19:00 Uhr findet der “Tag der ASB-Einheiten” statt. Weitere Infos findet ihr hier im Flyer.
  • Handlungsanweisungen auch SOPs (Standard Operating Procedures), helfen, komplexere Sachverhalte oder Entscheidungsbäume darzustellen. Alle Handlungsanweisungen und auch alle Algorithmen, die vor dem 31.12.2021 herausgegeben wurden, verlieren ihre Gültigkeit und sind per 01.06.2024 durch die Neuen zu ersetzen.
  • Samariterbund Schulungsprogramm Wien 2024.pdf
  • Neue Dokumentensammlung: Wir haben nun all unsere Dokumente (Arzneimittellisten, Algorithmen, SOPs und OSCEs) auf einer für alle ohne Registrierung/Anmeldung erreichbaren OnlinePlattform gesammelt.
  • OSCEs für das Skilltraining: OSCEs (Objective structured clinical examination) sind Schritt-für-Schritt-Anleitungen und dienen dazu, benötigte Skills zu lehren, zu üben und objektiv zu überprüfen. Weiters gewährleisten sie eine einheitliche Durchführung.
  • Neue Ausbildung EHT und LS: Die Ausbildung zum/zur EH-Trainer:in sowie zum/zur
    Lehrsanitäter:in wurde neu überarbeitet
  • Infos und Anmeldung: siehe interner Schulungskalender vom Samariterbund Favoriten 
  • Siehe auch: WhatsApp-Gruppen: “San Dienste 910” “Newsletter und Infos” bzw. Schichtplan KW… 
  • Du hast keinen Zugang? zum Kalender oder bist noch nicht in der WA-Gruppe, dann melde dich bei Manfred Kremling oder Hannes bzw. Patrick

 

!!! Im Notfall muss jeder Handgriff sitzen !!!

Die Halbwertszeit erlernten Wissens, erlernter Prozesse, wurde in den vergangenen fünf Jahrzehnten immer kürzer. Bei einer Umfrage zum Nutzen von Weiterbildung wird klar, dass es viele Argumente dafür gibt, seine erworbenen Qualifikationen zu erweitern. Dass sich Abläufe, Prozesse, Herangehensweisen usw. wandeln, ist kein Phänomen der jüngsten Vergangenheit; diese ständige Wandlung ist untrennbar mit der menschlichen Entwicklung verbunden. Was sich jedoch verändert hat, ist das Tempo, mit denen solche Wandlungen erfolgen“, sagt Manfred Kremling, Organisatorischer Leiter des Samariterbund Bildungszentrums Favoriten

Welche Möglichkeiten gibt es?

  • Fortbildung bezieht sich ausschließlich auf die aktuelle Tätigkeit. Darunter fallen alle Maßnahmen, die es Ihnen ermöglichen, diesen Job effektiver auszuüben und künftige Herausforderungen zu meistern. Eine Fortbildung baut im Unterschied zur Weiterbildung immer auf dem derzeit ausgeübten Beruf auf. Es geht in erster Linie darum, die Qualifikationen zielgerichtet zu erweitern oder zu ergänzen. 
  • Weiterbildung ist eine mittelbare Bildungsmaßnahme. Hier geht es darum, generell das Qualifikationsprofil zu vergrößern. Dazu sind auch Maßnahmen möglich, die nichts mit dem Beruf bzw. Tätigkeit zu tun haben, vielleicht sogar eine berufliche Neuorientierung ermöglichen.
  • Planspiel: enthält die Simulation einer realen Situation, wie z.B. Bewältigung eines Grußunfalles etc. Ein Planspiel ist somit interdisziplinär einsetzbar, da viele technische, einsatztaktische wirtschaftliche oder soziale Lebenswelten simuliert werden können.
  • Übungen: Eine Vollübung zielt dabei auf die Schulung und Überprüfung der Einsatz- und Leistungsfähigkeit der eingesetzten Kräfte und Mittel anhand eines konkret angenommenen Szenarios ab.
  • Qualitätssicherung: ist dabei ein wichtiger Bestandteil des Qualitätsmanagements (QM) und umfasst alle vorbeugenden Maßnahmen zur Sicherstellung der Qualität all unserer Dienstleistungen. Regelmäßig werden vom Samariterbund ABZ-Wien entsprechende Kurse dazu angeboten bzw. finden dazu Überprüfungen/Zertifizierungen statt.

 

Nicht nur für Rettungssanitäter:innen “gesetzlich” vorgeschrieben

Das Samariterbund Ausbildungszentrum Wien aber auch das Samariterbund Kompetenz- und Ausbildungszentrum Favoriten und die Samariterbund Akademie in Wien Favoriten führen jährlich eine Vielzahl an Aus-, Fort- und Weiterbildungen durch. Viele dieser Themen können gemäß § 50 SanG, als Weiterbildungsveranstaltung angerechnet werden. Dazu gehört natürlich auch, dass aktuelle “Allgemeine Dienstvorschriften, Handlungsanweisungen, Mitteilungen von Schulung und Gruppenrettungskommando sowie Rundschreiben” gelesen und befolgt bzw. umgesetzt werden”, sagt Hannes Schischka, Gruppenrettungskommandant vom Samariterbund Favoriten!

Fitness und Gesundheit

Aber genauso wichtig ist die Gesundheit, Fitness und das Wohlbefinden unserer Samariter:innen. Das Team Qualität-Sicherheit-Umwelt hat für allen Samariter:innen ein buntes Angebot der betrieblichen Gesundheitsförderung für euch aus den Bereichen Ernährung , Bewegung, Stress & psychosoziale Belastungen, sowie Suchtprävention zusammen gestellt. Gelebte Nachhaltigkeit ist uns in vielen Bereichen sehr wichtig!

Erfahre alles über unseren “Landeseinsatzplan und ASB-Einheiten”

Derzeit gibt es beim Samariterbund Landesverband Wien 14 Hilfseinheiten und 7 Sondereinheiten. Du möchtest in einer dieser Einheiten mitwirken? Schreibe bitte ein Mail an: freiwillig-khd@samariterwien.at
(Bitte vorher unbedingt um Rücksprache mit Hannes Schischka – Danke). Den Samariterbund Landeseinsatzplan Wien findet ihr auf Moodle unter: https://moodle.samariterbund.net/course/view.php?id=607Falls DU es nicht bereits erledigt hast, sollten DU DEIN persönliches Nutzerprofil bearbeiten. Auf diese Weise können wir alle mehr über Dich erfahren und noch besser zusammenarbeiten. Hier kannst du dich anmelden | Moodle (samariterbund.net)

Vorteile für den Samariterbund

Dem Samariterbund bietet die Aus-, Fort- und Weiterbildung viele Chancen. So können talentierte, zuverlässige Mitarbeiter:innen gehalten werden. Auch können die Potenziale kompetenter Mitarbeiter:innen mit möglichen Schwächen, z. B. in Soft Skills wie Rhetorik und Argumentation, gehoben werden.

“Zudem profitieren wir zusätzlich von neuestem Theorie- und Praxiswissen moderner Bildungseinrichtungen und somit von der Erweiterung der Expertise”

“Laut Umfragen freuen sich 80 Prozent aller Weiterbildungsteilnehmer:innen über mehr Kompetenz und Sicherheit im Beruf. Zwei Drittel profitieren von einem stärkeren Selbstbewusstsein und mehr Zufriedenheit in Ihrem Job. Aber auch die Anerkennung durch Führungskräfte und Kolleg:innen sowie die Möglichkeit, in eine höhere Position zu wechseln, sind triftige Gründe für eine berufliche Qualifikation”, erklärt Karl Svoboda, geschäftsführender Obmann vom Samariterbund Favoriten.

 

Links:

 
Wenn du dich ehrenamtlich betätigen willst und Spaß am Umgang mit anderen Menschen hast melde dich bei uns.

Kontakt – ASB Favoriten (samariter-favoriten.at)

 

Mach auch Du mit!

 

Ihre SamariterInnen aus Wien Favoriten ❤️

Bild: Samariterbund