Öffentlichkeitsarbeit

Organisationskultur und Stellenwert des Samariterbundes in Wien

Tu Gutes und rede darüber!

Wir leben im Zeitalter der Kommunikation und Information. Die Medien, vor allem Rundfunk, Fernsehen und Presse, bestimmen sehr stark unser Leben. Sie formen Meinungen, sie fördern Trends und sie beeinflussen das Bild das sich die BürgerInnen von Institutionen, Verbänden und Interessensvertretungen macht.

In der Öffentlichkeit werden wir als Gesamtheit wahrgenommen. All unsere Handlungen, Gespräche und Angebote machen das Unternehmen Samariterbund aus. Um den Radius unseres Wirkens zu vergrößern, bedienen wir in der Öffentlichkeitsarbeit diverse Kommunikationskanäle.

Menschen in Not zu helfen ist unsere Aufgabe.

Menschen die nicht von Not bedroht sind, darüber zu informieren, dass andere Menschen Hilfe brauchen, ist unsere Aufgabe. Denn die mediale Präsenz führt dazu, dass die Wichtigkeit von Werterhaltungen wie Solidarität und Zusammenhalt immer wieder ins Bewusstsein gerückt werden. Deshalb ist es wichtig, eine laufende Präsenz des Samariterbundes in den Medien und in der Öffentlichkeit zu erreichen.

Wir freuen uns schon darauf, einer breiten Öffentlichkeit unsere Projekte, Initiativen und Leistungen darzustellen.

Unsere Therapiebegleithunde-Teams vom Samariterbund Favoriten hautnah erleben

Beispiele wo wir so dabei sind:

Informationsveranstaltung beim Viktor Adler Markt
Wiener Mistfest
Nachbarschaftsfeste
Nivea Familienfest
Wiener Ferienspiel
Sommerfeste
Tag des Smariterbundes
u.v.m.

Hilfe von Mensch zu Mensch

Nicht allen ist bewusst, welche Bandbreite an Dienstleistungen der Samariterbund anbietet. Der Imagefilm des Wiener Samariterbundes und andere Filme zeigen, was die haupt- und ehrenamtlichen Samariterinnen und Samariter leisten.

Logos und Leitbild
Folder
Videos
Kampagne
sam-Magazin
Presseaussendungen
Corporate Design Manual
Leben und Helfen

Like us on Facebook – klick here

Zu den Videos kommen sie hier
Zum Samariterbund Imagefilm Wien kommen Sie hier

Warum wir als Samariterbund bei vielen Öffentlichkeitsveranstaltungen dabei sind?

Mediale Erfolge fallen uns nicht in den Schoß, sie müssen täglich erarbeitet werden. Uniform, Sanitätseinrichtungen, Fahrzeuge, etc. geben unser äußeres Erscheinungsbild bei der Bevölkerung wieder. Daher ist es besonders wichtig, eine Linie – nämlich jene die in unseren Satzungen und in unserem Leitbild stehen – einzuhalten. PR/Öffentlichkeitsarbeit ist daher strategisches Kommunikationsmanagement mit vielfältigen Dialogpartnerinnen und -partnern … daran arbeiten wir täglich, wo immer sie uns auch sehen!

Der Dialog mit den WienerInnen hat für uns absolute Priorität!

“Der Kontakt mit den Wienerinnen und Wienern steht für uns an erster Stelle. Aus diesem Grund suchen wir seit vielen Jahren das ganze Jahr hindurch den Dialog mit der Bevölkerung. Es ist für uns selbstverständlich, die Menschen in Mitbestimmungs- und Entscheidungsprozesse mit einzubeziehen, wenn es um Kernfragen von Sicherheit, Gesundheit, Umwelt, Soziales und Zukunft geht. Wir wollen aber auch das Thema Respekt und Rücksichtnahme transportieren. Eine Großstadt wie Wien kann nämlich nur funktionieren, wenn sich alle an die Spielregeln des Miteinanders halten”, betont Peter Erdle, Wiener ASBÖ-Landesveranstaltungsreferent und Obmann der Gruppe Favoriten.

Samariterbund Favoriten – Besuchshunde

.

Kampagne 2017: Für die Stiftung “Fürs Leben”

Im Mittelpunkt steht “Emma”, die an Muskelhypotonie leidet und ...

Dieses Jahr ist es uns wieder gelungen, Werbezeiten im Radio und Fernsehen kostenlos zu erhalten. Wir haben heuer eine Kampagne für die Stiftung “Fürs Leben” entwickelt, in deren Mittelpunkt “Emma” steht, die an Muskelhypotonie leidet und in ihrer Entwicklung langsamer als Gleichaltrige ist. Laufen und Stufen steigen ist für sie schwierig. Für das Mädchen ist eine Reittherapie sehr wichtig.

Wir konnten dafür Frank Hoffmann als Off-Sprecher und Hubert von Goisern für die musikalische Begleitung gewinnen.

Der Spot ist auf Youtube bzw. auch auf unserer Website www.samariterbund.net zu sehen.

Zeitraum der Kampagne:

Vom 19. bis 25. Juni werden die TV- und Hörfunkspots im ORF gespielt. Auch ATV hat sich bereit erklärt, den Spot gratis zu senden.

.

Kampagne 2015: Ein Schlaganfall wartet nicht!

Bewusstsein in der Bevölkerung für eine rasche Erkennung der Symptome stärken

Der Schlaganfall zählt zu den zeitkritischsten Notfällen. Die ersten vier Stunden entscheiden über langfristige Folgeschäden. Eine neue Kampagne des Samariterbundes soll aufklären.

Ein Schlaganfall ist ein medizinischer Notfall, bei dem die Zeit eine große Rolle spielt – besonderes Augenmerk liegt auf dem Zeitfenster bis vier Stunden nach dem Auftreten der ersten Symptome. In diesem Zeitraum ist eine entsprechende Therapie – eine medikamentöse Auflösung des Gefäßverschlusses, oder eine minimal-operative Wiedereröffnung des betroffenen Gefäßes – am effizientesten. Viele Betroffene nehmen aber die Symptome nicht ernst.

weiterlesen

Kampagne 2014: "Verantwortung übernehmen"

"Plakatkampagne 2014 sowie HF, TV, Print & Kino-Werbung

Plakatkampagne

Die neue Plakatkampagne des Samariterbundes ist seit Anfang November 2014 in ganz Österreich auf über 700 öffentlichen Plakatflächen zu sehen. Die Botschaft eines jungen, dynamischen Samariterbundes, der Verantwortung übernimmt, präsentiert sich aufmerksamkeitsstark mit drei verschiedenen Sujets.

Die SamariterInnen übernehmen Verantwortung im Pflege-, Sanitäts- und Sozialbereich und möchten mit diesen Plakaten auch andere dazu motivieren, ihren Beitrag zu leisten. Die Kampagne wurde von der Grafik des Samariterbundes erstellt.

Fotograf Michael Mazohl hat die Modelle Denise und Dominik in Szene gesetzt, die Mitglieder der Samariterjugend sind und auch schon im Jahresbericht 2014 zu sehen waren. Der QR-Code auf den Plakaten führt direkt zur Aktion “Spielen Sie Christkind”. Mitmachen und Verantwortung übernehmen!

“Elfmeter” der Samariterbund Werbespot 2014

Von 22. bis 31. August werden TV- und Hörfunkspots im ORF gespielt. Vorgabe des ORF war, dass der Radio- und Hörfunkspot in einem inhaltlichen Zusammenhang stehen. Auch in österreichischen Kinos wird der Spot Ende August/Anfang September zu sehen!

Die beiden Spots zum Downloaden:

Hier gehts zum TV-Spot

Und hier zum Radio-Spot

Alle Infos dazu gibt es hier

.

.

Kampagne 2013: Fahrräder brauchen Räder, ...

... Uhren brauchen Zeiger und Tische brauchen Beine ...

Der Publikumspreis 2013 der Plakatparty im Wert von 50.000,- Euro wurde von der Gewinnerin Auguste Svoboda an den Samariterbund gespendet: Die neue Kampagne ist ab Anfang November auf über 180 Standorten am Plakat in ganz Wien zu sehen.

Fahrräder brauchen Räder, Uhren brauchen Zeiger und Tische brauchen Beine:

Diese reduzierte aufmerksamkeitsstarke Plakatkampagne des Samariterbundes, kreiert von der Agentur theform, wird ab Anfang November in ganz Wien zu sehen sein. Die Gewinnerin des Publikumspreises 2013 der Gewista Plakatparty, Auguste Svoboda, stellte ihren Preis im Wert von 50.000,- Euro dem Samariterbund Österreich zur Verfügung.

Ein Fahrrad, dem ein Rad fehlt, ein Tisch mit drei Beinen und eine Uhr ohne Zeiger:

Die Botschaft „Hilfe braucht Helfer“ wurde auf das wesentliche reduziert und präsentiert sich aufmerksamkeitsstark mit drei verschiedenen Sujets im Out of Home. „Wir sind begeistert von der Einfachheit dieser Kampagne, welche mit einem Bild unser Anliegen kommuniziert. Wir brauchen Helfer, den sonst kann es keine Hilfe geben, egal ob im Pflege-, Sanitäts- oder Sozialbereich.

Und genau diese Botschaft übermittelt diese Kampagne, die es nicht geben würde, wenn Frau Svoboda uns diesen tollen Preis nicht gespendet hätte, deshalb möchten wir uns nochmals ganz herzlich bei ihr bedanken.“ so Dkfm Dr. Siegfried Sellitsch, Präsident Landesverbandes.

Impressionen

.

Kampagne 2012: Die Zeit heilt "nicht" alle Wunden

Menschen motivieren, in Notsituationen zu helfen.

Mit der Kampagne „Die Zeit heilt nicht alle Wunden“ möchte der Samariterbund Menschen Mut machen, zu helfen statt wegzuschauen. Denn der häufigste Grund nicht zu helfen ist: Die Angst, etwas falsch zu machen.

Der Samariterbund hat außerdem eine Reihe von Erste-Hilfe-Videos produzieren lassen, die als Lehrvideos für die Schulung eingesetzt und auch über YouTube, www.samariterbund.net und Facebook verbreitet werden.

Alle Infos dazu gibt es hier

.

Kampagne 2011: .... mehr drin als man denkt!

viele Aufgaben und Leistungen die täglich erbracht werden

Statt der üblichen Notfall-Ausrüstung wird der Blick auf all die anderen Dienstleistungen freigegeben, für die der Samariterbund bei vielen Menschen nicht ganz so bekannt ist: die Pflege älterer Menschen, Auslandseinsätze in der Katastrophenhilfe und die Rettungshundestaffel.

Impressionen

.

Kampagne: Jeder kann ein Samariter sein ........

Prominente unterstützen den Samariterbund

Zwei Ideen stecken hinter der Kampagne. Zum einen wollen wir die Menschen in Österreich für die Leistung der Ehrenamtlichen sensibilisieren. Dadurch werden die Freiwilligen selbst gestärkt und bestätigt und vielleicht manch einer bzw. manch eine dazu motiviert, selbst mitzuhelfen. Zum anderen wollen wir die positive öffentliche Präsenz des Samariterbundes mit Hilfe der prominenten Unterstützer stärken.

Impressionen

.

Kampagne: Spenden Sie ......

Hilfe, Vertrauen, Menschlichkeit, ..............

Impressionen

.

Kampagne: "Ihr Glück im Unglück"

Österreichweite Informationskampagne mit Plakatserie

Impressionen

.

Kampagne: Samariter braucht das Land

Österreichweite Informationskampagne mit Plakatserie

Impressionen

Peter Erdle Samariterbund

Peter Erdle Samariterbund
Obmann, Landesveranstaltungsreferent
Tel: 0676-83146-8000
Mail: obmann@samariter-favoriten.at

Sabine Zimmermann

Sabine Zimmermann
Obmann-Stellvertreterin
Tel: 0676-83146-8003
Mail: obmannstv@samariter-favoriten.at

Manfred Wandl, BSc

Manfred Wandl, BSc
Obmann-Stellvertreter
Tel: 0676-83146-8007
Mail: manfred.wandl@samariter-favoriten.at