Intensivtraining für unsere interne Einsatzüberprüfung

Die Therapiebegleithundeteams vom Samariterbund Favoriten sind vorbereitet

Wien, 31.08.2017

Reges Treiben herrschte am Mittwoch vor der internen Einsatzüberprüfung die am Samstag, 1.9.2017 im Hascherhof in Favoriten stattfinden und von einem Samariterbund Prüfungskomitee abgenommen wird.

Nach monatelangen wöchentlichen Training, Studieren der Prüfungsunterlagen und Sammlung aller Unterlagen stellt sich nun die Frage …

„sind alle Voraussetzungen erledigt“?

Es geht dabei um die Überprüfung des Einsatzrucksackes, der Ausrüstung für Mensch und Hund, div. Unterlagen wie z.B. Ausbildungsvereinbarung, Datenschutzerklärung, Gesundheitszeugnis, sind alle Untensilien für die Prüfung vorbereitet?, Überprüfung der Absolvierung aller erforderlichen Ausbildungsmodule und der notwendige Einsatznachweise und vor allem die nochmalige Wiederholung der neun Prüfungsszenarien u.v.m.

danach geht es zur staatlichen Einsatzüberprüfung …

Nach der bestandenen internen Überprüfung treten dann die Teams im Oktober 2017 zur sogenannten „staatlichen Überprüfung beim Messerli Institut an, wo die Teams für ein weiteres Jahr für die Tätigkeit als “Therapiebegleithundeteam” zertifiziert werden. Also ein Monat noch Zeit um das eine oder andere noch auszumärzen.

Die Ausbildung

Der Samariterbund bildet seine Teams auf Basis der Prüfungsordnung des Messerli Instituts der Ved.Med.Wien aus. Die Ausbildung zum Therapiebegleithundeteam dauert ca. 1 Jahr. Nach bestandener Eignungsprüfung findet die Ausbildung zum Therapiebegleithundeteam in unserem Verein nach gesetzlichen Richtlinien statt.

Die qualitative Absicherung unseres Besuchshundeprogramms liegt beim Arbeiter Samariter Bund Österreich selbst unter Miteinbeziehung von Experten vom Messerli Forschungsinstitut der Veterinärmedizinische Universität Wien.

Die Abschlussprüfungen und auch die jährliche Nachkontrolle wird von einem Richterkomitee des Messerli Instituts abgenommen. Als Unterstützung dazu gibt es das Handbuch zur Vorbereitung auf die Prüfung

Übung macht den Meister

Die Ausbildung der Hunde dauert im Durchschnitt 2 Jahre, erst dann sind sie in der Lage zur Prüfung anzutreten. Um dieses Ziel zu erreichen und den Hund somit einsatzfähig zu machen, wird mindestens 1-2 Mal wöchentlich konsequent trainiert. Zusätzlich gibt es 1 -2 Einsätze pro Woche, die max. 45 Minuten pro Einsatz dauern dürfen.

Diese Ausbildung erfordert viel Zeit, Kondition, Konsequenz und Geduld. Um die hohen Anforderungen eines Rettungshundeteams zu erfüllen und die Qualität langfristig zu gewährleisten, gehören regelmäßige Schulungen, Übungen und Prüfungen, sowohl für die Hunde als auch die HundeführerInnen, zur Routine.

Bilder: © by ASBÖ Dokuteam Favoriten und Alois Pommer – Have a look at my photo gallery

Ihre SamariterInnen aus Wien Favoriten

Like us on Facebook – klick here

Besuchen Sie auch unsere Seite Tipps & Infos

Den “Erste Hilfe Tipp des Monats” speziell für Sie gibt es hier

Unterstützen Sie bitte unsere Arbeit!

Ihre Spende stärkt unser Engagement für Sicherheit, Gesundheit, Umwelt und Soziales und nachhaltige Entwicklung! Überzeugen Sie sich von unserer Arbeit und unseren Themen und helfen Sie uns – für uns ist jeder Beitrag wertvoll

Spendenkonto

Empfänger: Samariterbund Gruppe Favoriten
IBAN: AT36 1200 0006 5305 6002
BIC: BKAUATWW
Verwendungszweck: Spende für “Projekt eintragen”

Danke

… zurück zu News

Impressionen