Wir begrüßen Vierbeiner „Maja“ in unserer Mitte

Gestatten; ich bin Maja und wurde am 23.3.2022 in der Steiermark geboren. In meinen Papieren steht, dass ich ein Neufundländer-Mädchen bin und noch sehr viel wachsen und sehr groß werde. Aktuell bin ich 8,80 kg schwer. Nach 9 Wochen wurde ich endlich von meinem neuen „Frauchen Sabine“ und „Herrchen Jimmy“ abgeholt und da hieß es Abschied von Mama und meinen anderen 10 Geschwistern zu nehmen. Meine neue Familie fieberte bereits dem Tag entgegen, an dem sie mich endlich von der Züchterin abholen durften. 

Meine neuen Besitzer haben einen schönen Garten und kennen sich gut mit Hunden aus denn die hatten bereits 3 Hunde vor mir. Der letzte war auch eine Neufundländerin und die ist fast 14 Jahre alt geworden. Der Abholtag selbst war mit sehr viel Aufregung verbunden. Dort wurde alles Schriftliche festgehalten und dann sind wir gemeinsam, ruhig und so entspannt wie möglich eine längere Strecke gefahren. Zu Hause angekommen, hieß es dann natürlich gleich einmal alles zu erkunden, denn da riecht alles ganz anders als bei Mama.

Mein neues Zuhause

Juhuuh! ich habe einen eignen Garten! Besonders gefreut hat mich jedoch, dass die beiden bereits im Vorfeld so einiges für mich geplant und organisiert haben. Neben Einkäufen wie Halsband, Leine, Maulkorb, viel Zubehör, Schlafplatz, Spielzeug und Futter wurden vorab gemeinsam mit allen Familienmitgliedern die Regeln in Bezug auf mich abgestimmt – was immer auch das heißen soll. Ich denke jedoch, wenn alle am selben Strang ziehen, ist es für mich einfacher, mich in meiner neuen Umgebung zurecht zu finden. Den Bernhard und den Peter – das sind die beiden Söhne von meinem Frauerl und Herrl – hab ich auch bereits kennengelernt.

Mein Wesen und mein Charakter

Man sagt: Der Neufundländer ist eine sehr große und kräftige Rasse, aber auch ein wahrer Schmusebär. Den Neufundländer charakterisieren ein freundliches, gutmütiges Wesen sowie eine souveräne Gelassenheit und Ruhe. Unternehmungslustig und fröhlich zugleich gilt er stets als treuer Begleiter. Er hängt sehr an seiner Familie und liebt Kinder über alles. Als kraftvoller, großer Hund ist der Hund immer stärker als das andere Ende der Leine. Im Notfall verteidigt er seine Menschen ohne zu zögern. Zuweilen erweist er sich als Dickkopf, weswegen er unbedingt erzogen werden muss.

Dank seines natürlichen Lebensrettungsinstinkts ist der Neufundländer sehr gut als Wasserrettungshund geeignet. So ruhig und gemächlich der Neufundländer auch wirkt, als Rettungshund erweist er sich als erstaunlich agil, auch unter schwierigsten Bedingungen. Als Arbeitshund hat er großen Spaß daran. Überdies vertieft es die Bindung zu seinen Menschen. Auch andere Haustiere sind für ihn gar kein Problem. Er verträgt sich selbst mit Katzen gut.

Wenn ich einmal groß bin möchte ich ein „Samariter auf 4 Pfoten” werden

Warum? Weil mein neues Frauchen und Herrchen auch bereits seit über 40 Jahren beim Samariterbund sind. Meine neuen Besitzer sagen jedoch, dass das nicht so schnell geht. Ich muss als Vierbeiner vorher gemeinsam mit ihnen eine Hundeschule besuchen. Beginnend mit der Welpenschule, dann Junghundeschule und die Begleithundeschule und sogar bis zu verschiedenen Spezialschulen damit ich dann mit ca. einem Jahr meinen Lieblingsberuf erlernen und ausüben kann und darf.

Das dauert jedoch noch sooooo lange.

Ich denke, das ist genau so wie bei den Zweibeinern die den Kindergarten, die Volksschule und danach höheren Schulen besuchen und danach einen Spezial-Beruf erlernen. Zusammengefasst heißt das: Ich muss sehr viel lernen und üben wie z.B. Gassi gehen, Signale und Kommandos die ich können muss, damit ich kontrollierbar bin, und ich auch genau das mache, was Sie von mir erwarten? Ich hoffe ich lerne schnell. 

Ich freue mich jedoch bereits darauf die Hunde-Teams von der Samariterbund Besuchs- und Therapiebegleithundestaffel Favoriten. So und jetzt muss ich wieder viel schlafen, denn ich möchte groß und stark werden.

Eure Maja