Samariterbund: Masern sind kein Kinderspiel!

Dieses Jahr beginnt mit einem Anstieg an Masernfällen auch in Österreich. Europa verzeichnet einen alarmierenden Anstieg an Masernfällen: Das Regionalbüro der Weltgesundheitsorganisation (WHO) für Europa schlägt Alarm: Ausschlag, Atemnot: Masern sind hochansteckend, richten schweren Schaden im Körper an – nun gibt es immer mehr Krankheitsfälle in Österreich. Aktuelle Fälle: Österreich liegt bei Masern europaweit auf Platz 2. Der Großteil der Fälle wurde in Wien registriert. Bei Verdacht auf Masern mit Ausschlag und Fieber sowie geröteten Augen sollte der Arzt oder das Krankenhaus vor einem Besuch kontaktiert werden, damit es nicht in Wartezimmern und Ambulanzen zu weiteren Infektionen kommt!

News: Masernfälle verdoppelt – Experte warnt vor den Folgen

Masernwelle überschwemmt Schulen und Kindergärten in Wien:
“Die Stadt Wien reagiert auf diese Entwicklung mit einer Warnung und appelliert eindringlich an die Verantwortung jedes Einzelnen, den Impfschutz zu überprüfen und gegebenenfalls eine Nachholimpfung durchzuführen”
Masern_Infoblatt-080823_deutsch.pdf (samariterbund.net)
MA_15_Masernaussendung_07.02.2024.pdf (samariterbund.net)

 

Achten sie auf Ihre Gesundheit!

“Sie sind hoch ansteckend und können sowohl für Säuglinge, Kinder als auch für Jugendliche und Erwachsene schwerwiegende Folgen haben! Es treten grippeähnliche Symptome mit hohem Fieber und der typische Masernausschlag auf, das Immunsystem wird sogar für mehrere Jahre hindurch geschwächt.

“Lt. WHO haben wir in Europa nicht nur einen 30-fachen Anstieg der Masernfälle zu verzeichnen, sondern auch fast 21.000 Spitalaufenthalte und fünf masernbedingte Todesfälle. Das ist besorgniserregend”

Komplikationen wie zum Beispiel Mittelohrentzündung oder Lungenentzündung sind häufig. Durch Komplikationen wie Gehirnentzündung kann Masern zu bleibenden Schäden oder zum Tod führen. Mit einer zeitgerechten Impfung können Sie sich, Ihre Familie und Ihr Umfeld schützen! Wie gefährlich Masern tatsächlich sind zeigt diese Video”, erklärt Dr. med. univ. Andreas Bendtsen, Gruppenarzt & Medizinischer Leiter des Samariterbund Bildungszentrums Favoriten.

Masern können ausgerottet werden!

Wussten Sie, dass es in einigen Regionen der Welt gelungen ist, Masern auszurotten? So zum Beispiel in Nord- und Südamerika. Da der Mensch der einzige Wirt ist, kann eine konsequent hohe Durchimpfungsrate der Bevölkerung die Virusübertragung stoppen.

Verglichen mit 941 gemeldeten Fällen im gesamten Jahr 2022 bedeutet dies einen Anstieg um das 30-fache. Damals starben weltweit 142.000 Menschen infolge einer Maserninfektion

Im Falle von Masern sind Durchimpfungsraten mit 2 Dosen Impfstoff gegen Masern von 95 % notwendig. Mit entsprechend hohen Durchimpfungsraten kann das Masernvirus auch hierzulande erfolgreich ausgerottet werden. Obwohl Masern durch eine hohe Durchimpfungsrate ausgerottet werden können, sind die Impflücken in einigen europäischen Ländern und auch global weiterhin groß. 

Impfen schützt!

Seit der Einführung des für Eltern kostenfreien Impfprogramms treten Masern in Österreich viel seltener auf als noch vor einigen Jahrzehnten. Trotzdem werden pro Jahr immer noch zahlreiche Masernerkrankungen gemeldet.

Masern sind insbesondere für Kinder unter fünf Jahren und Erwachsene über 20 Jahren gefährlich und können zu schwerwiegenden Komplikationen führen. Gehen Sie kein Risiko ein und überprüfen Sie Ihren Impfstatus
Impfstellen der Stadt Wien – Adressen, Öffnungszeiten, Anmeldung

Der wirksame und gut verträgliche Impfstoff ist für alle Personen in Österreich an öffentlichen Impfstellen kostenfrei erhältlich und ab dem vollendeten 9. Lebensmonat empfohlen.

 
Lassen Sie sich bei Ihrer Impfentscheidung von Ihrer Ärztin / Ihrem Arzt oder in Ihrer Apotheke fachlich beraten!

Links:

 

Machen auch Sie mit!