“Tag der Pflege” am 12. Mai

Qualitative Pflege mit Herz ❤️: Die Bedürfnisse und Wünsche der älteren Menschen liegen dem Samariterbund besonders am Herzen. Unsere mehrfach ausgezeichneten Pflegekompetenzzentren gelten als Vorzeigebeispiele für professionelle Pflege mit würde- und liebevoller Betreuung. Die Bewohnerinnen und Bewohner werden bei uns von bestens ausgebildeten und motivierten Teams nach internationalen Standards rund um die Uhr in wunderschönem Ambiente betreut.

Pflegekräfte sind unersetzlich – jetzt und in Zukunft! Doch bis 2030 fehlen 75.000 Pflegekräfte: Das Thema Pflege ist politisch gesehen in Österreich sehr brisant und aktuell: In den kommenden Jahren wird der Anteil der Erwerbstätigen, die in Pension gehen, immer größer. Das Wohlergehen älterer Menschen darf dabei nicht in den Hintergrund geraten und braucht optimale Lösungen für die Zukunft.

Pflege ist nicht gleich Pflege

“Wie Pflege gehen kann, zeigen die acht Pflegekompetenzzentren des Samariterbundes. Mehrfache Auszeichnungen, eine große Nachfrage und eine hohe Arbeitszufriedenheit geben dem Modell recht. Doch was ist in diesen Einrichtungen so anders? Uns ist es auch wichtig, unseren Mitarbeiter*innen im Pflegedienst eine Plattform zu bieten. Unter dem Motto “Samariterin pflegt” bzw. “Samariter pflegt” berichten sie aus ihrem Alltag. Nur dank ihres Engagements und Einsatzes ist #samaritergepflegt ein Markenzeichen. Auch das Freiwillige Sozialjahr (FSJ) und der Zivildienst bietet jungen Menschen die Möglichkeit, Praxiserfahrungen für eine spätere Ausbildung (z.B. Altenfachbetreuer*in, FH Soziale Arbeit, Medizinstudium etc.) zu sammeln.”, sagt Peter Erdle Obmann vom Samariterbund Favoriten und gleichzeitig Seniorenbeauftragter von Wien-Favoriten.

Samariter Therapeuten auf vier Pfoten ❤️

Der Samariterbund hat ein breites Pflegeangebot vom mobilen Notruf bis hin zur 24-Stunden-Betreuung. Auch unsere ehrenamtlichen Hundeteams von der Samariterbund Besuchs- und Therapiebegleithundestaffel Wien Favoriten bringen Menschen in Behinderten-, Pflege- und SeniorInneneinrichtungen, Tageszentren und Sozialstationen und bei Besuchen von Einzelpersonen Freude! Körperkontakt, Pädagogik, Spaß und Spiel stehen dabei im Vordergrund. Jede Begegnung bringt positive und oft berührende Momente. Unsere Besuchs- und Therapiebegleithunde sind Schmuse- und Streicheleinheiten für die Seele. Sie geben Sicherheit, Geborgenheit und Selbstbewusstseinund schenken verlorene Lebensfreude zurück, ergänzt Peter Erdle, Obmann vom Samariterbund Favoriten.

Klatschen alleine ist zu wenig

Der Tag ist auch Anlass zur Würdigung und Wertschätzung in der Pflege tätiger Menschen. Gleichzeitig ist der Tag eine Gelegenheit, Anerkennung, Lob, Dank und Ermutigung für Pflegerinnen und Pfleger zum Ausdruck zu bringen. In den letzten zwei Jahren während der Corona-Pandemie wurde wiederholt deutlich, wie herausfordernd und kräftezehrend der Pflegeberuf ist. 

Der Pflegeberuf erfordert nicht nur umfangreiches Wissen und hohe körperliche Belastbarkeit, sondern auch ganz viel Einfühlungsvermögen und Geduld. Am heutigen Tag der Pflege möchten wir uns bei all jenen Kolleg*innen bedanken, die im Pflegebereich arbeiten und tagtäglich mit viel Engagement, Herzblut und einem Lächeln im Gesicht für viele Menschen in Wien im Einsatz sind. 

Dringender Handlungsbedarf

Doch nicht erst seit der Coronakrise arbeiten die Pflegekräfte am Limit. Viele MitarbeiterInnen kompensieren fehlende Ressourcen, weil ihnen das Wohl der Menschen am Herzen liegt. Da der Bedarf an Pflegekräften stetig steigt, sind entsprechende Maßnahmen durch die Politik dringend notwendig, um die Pflege dauerhaft attraktiv zu machen. Sie alle verdienen Respekt und Anerkennung aber vor allem eine Pause! 

Bei einer höheren Lebenserwartung ist es auch notwendig, die stationären und mobilen Pflegeangebote auszubauen und neue Modelle zu entwickeln. Der heutige Tag steht daher unter dem Motto “Nurses: A Voice to Lead. In die Pflege investieren – Rechte respektieren für globale Gesundheit” – Investieren wir für eine Gesundheitsversorgung mit Zukunft“ … weiterlesen. 

Der Internationale Tag der Pflege

Der Internationle Tag der Pflege wird seit den 1970er Jahren am 12. Mai als Gedenktag begangen. Er erinnert an Florence Nightingale (geboren am 12. Mai 1820). Durch ihren Einsatz und ihre Gabe der Beobachtung hat sie den Pflegeberuf nachhaltig verändert und revolutioniert.

Links:

 

Helfen auch Sie bitte mit!

 

Ihre SamariterInnen aus Wien Favoriten ❤️

Bild: Samariterbund