Corona-Virus in Gesamt-Österreich – Neuansteckungen steigen!!!

Neuer “harter” Lockdown ab 17.11.2020! Homeoffice, Sicherstellung der Kinderbetreuung und Distanz von Familie und Freunden halten fällt uns allen enorm schwer. Es gilt erhöhte Vorsicht und die Einhaltung aller Hygienemaßnahmen im Alltag. Wie wird die Entwicklung in den nächsten Wochen aussehen? Wie berechtigt sind Kritik und Ärger über die Maßnahmen? 98 % der Coronavirus-Übertragungen von Mensch zu Mensch finden über die Luft statt. Innenräume lüften um Aerosole zu reduzieren – das ist das große Thema in den nächsten Wochen und Monaten.

Jetzt gilt es vor allem:

Zu Hause bleiben und Sozialkontakte deutlich reduzieren. Jeder kann mithelfen, die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen! Der #Covid19_Simulator soll das Infektionsrisiko in Gebäuden reduzieren.

Neuer Covid 19 Symptom-Checker online!

Generell gilt:

Gesunde von Kranken trennen! Wenn Sie oder jemand in Ihrer Familie grippeähnliche Symptome wie starkes Fieber, Husten, Halsschmerzen, Kurzatmigkeit oder Gliederschmerzen haben: Auf jeden Fall zu Hause und im Bett bleiben. Rufen Sie das Gesundheitstelefon 1450

Es ist eine sehr ernstzunehmende Situation, weil diese Entwicklung zur Folge hat, dass wir möglicherweise in einen Versorgungsengpass auf medizinischer Ebene kommen könnten. Es müssen bereits jetzt planbare Operationen verschoben werden, um Platz zu schaffen. Eine Absage von Operationen und Eingriffen erfolgt nur dann, wenn dies aus medizinischer Sicht vertretbar ist und unbedenklich auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden kann.

Wir müssen alle weiter einsatzbereit bleiben!

Auch während der Corona-Pandemie müssen medizinische Notfälle wie z.B. Herzinfarkt- oder Schlaganfallsymptome unbedingt ernst genommen werden. Bei deren Auftreten ist sofort der Rettungsdienst (144) alarmieren. Rettungsdienst und Krankenhäuser stellen die unmittelbare Notfallbehandlung bei gleichzeitigem Schutz vor einer Infektion sicher. Schnelle Hilfe am Handgelenkfür Senioren und Kranke Menschen die alleine zuhause sind: Gut, dass es dafür die bewährte „Hilfe auf Knopfdruck“ –  den Samariterbund Seniorenalarm mit seinen Notrufsystemen gibt.

 

 

Mund-Nasen-Schutzmasken & Händewaschen! 

Wann soll man sich die Hände waschen?

Die Hände sollten so oft als möglich gewaschen werden, zwingend aber bei Nachfolgendem:

  • vor der Zubereitung des Essens oder bevor man sich an den Tisch setzt
  • vor dem Essen
  • bevor man den Kindern zu Essen gibt
  • nach dem Schnäuzen, Niesen oder Husten
  • jedes Mal beim Nachhause kommen
  • nach dem Benutzen eines öffentlichen Verkehrsmittels
  • nach dem Besuch bei Kranken oder engem Kontakt mit Kranken sowie mit ihren persönlichen Gegenständen
  • vor dem Einsetzen und dem Herausnehmen der Kontaktlinsen
  • nach dem Gang zur Toilette
  • nach dem Windelwechseln oder dem Begleiten eines Kindes auf die Toilette
  • nach Kontakt mit Abfall
  • wenn man dreckige Hände hat
Video: Händewaschen: So geht es richtig! 

Offizielle Samariterbund-Stoff-Masken in verschiedenen Farben und Designs gibt’s in unserem Webshop.

💻 shop.samariterbund.net/bekleidung/zubehor/msn-maske-samariterbund.html#!prettyPhoto

Kinder Mund Nasen Schutz Maske Sam und Rita

Austria Schutzmasken

 

Helfen auch Sie aktiv mit!

So können sie mitzuhelfen, die Ausbreitung von COVID-19 zu verhindern. Mehr auf der Website des Ministeriums. Im COVID-19-Informationszentrum gibt es außerdem weitere Vorbeugungsmaßnahmen sowie die jeweils aktuellsten Richtlinien.

Wien: Aktuelle Informationen zum Corona-Virus tagesaktuell auf der offiziellen Website der Stadt Wien: https://coronavirus.wien.gv.at/

Links:

 

Samariterbund Wien – Helfen wir gemeinsam

WirÜbernehmenVerantwortung

Samariterbund: Mehr als Tatü Tata

Samariterbund Favoriten: Like us on facebook

 

und bleiben sie bitte gesund!

Ihre SamariterInnen aus Wien Favoriten

Bild: Samariterbund