Weltschlaganfalltag – präventive Maßnahmen können helfen!

Samariterbund: Machen Sie den F.A.S.T – Test, denn ein Schlaganfall wartet nicht!

Samariterbund – Gesundheitstipp!

An Schlaganfall versterben rund 3.000 Personen jährlich. Männer weisen dabei eine sowohl höhere Inzidenz- als auch Sterblichkeitsraten als Frauen auf, ältere Menschen höhere als jüngere.

Ein Schlaganfall ist die Folge einer plötzlichen Durchblutungsstörung oder Blutung im Gehirn. Durch diese Vorgänge erhalten Nervenzellen im Gehirn zu wenig Sauerstoff und Nährstoffe und gehen zu Grunde. Dies kann zu einem anhaltenden Ausfall von Funktionen des Zentralnervensystems und zu Symptomen wie Sprachstörungen und Lähmungen führen.

Schlaganfall – was tun?

Es dauert nur 1 Minute, das Folgende zu lesen…

Wenn ein Schlaganfallopfer innerhalb von 3 Stunden einem behandelt wird, kann man die Auswirkung eines Schlaganfalls aufheben. Wichtig ist einen Schlaganfall zu erkennen, zu diagnostizieren, was allerdings nicht immer leicht ist.

Erkenne einen Schlaganfall rasch:

Es gibt 4 Schritte, an die man sich halten sollte, um einen Schlaganfall zu erkennen.

  • Bitte die Person, zu lächeln (sie wird es nicht schaffen)
  • Bitte die Person, einen einfachen Satz zu sprechen (zum Beispiel: “Es ist heute sehr schön.”)
  • Bitte die Person, beide Arme zu heben (sie wird es nicht oder nur teilweise können)
  • Bitte die Person, die Zunge heraus zu strecken. (Wenn die Zunge gekrümmt ist, sich von einer Seite zur anderen windet, ist das ebenfalls ein Zeichen eines Schlaganfalls.)

Viele Betroffene nehmen die Symptome nicht ernst. Ein Schlaganfall ist ein medizinischer Notfall, bei dem die Zeit eine große Rolle spielt – besonderes Augenmerk liegt auf dem Zeitfenster bis vier Stunden nach dem Auftreten der ersten Symptome”, erklärt Dr. med. univ. Thomas Kroiss, Gruppenarzt & Medizinischer Leiter des Samariterbund Bildungszentrums Favoriten.

FAST-Test – noch einmal genau erklärt!

Mit diesem FAST-Test können Sie schnell einen Schlaganfall erkennen und so Menschenleben retten und Betroffene vor schweren Folgeschäden schützen.

In Österreich erleiden über 20.000 Menschen jährlich einen Schlaganfall

Eine regelmäßige Untersuchung ist entscheidend und vorbeugende Maßnahmen sind sehr wichtig. Man darf die Warnzeichen nicht unterschätzen, um eine schnelle Behandlung zu ermöglichen und das Risiko für Langzeitfolgen zu reduzieren.

Ihre SamariterInnen aus Wien Favoriten

Quelle: Samariterbund
Bild: Samariterbund