Wien sagt dem plötzlichen Herztod den Kampf an

Bürgermeister Michael Ludwig bedankt sich beim Samariterbund für seinen Einsatz

Samaritebund – Mitmachtipp

Vor fünf Jahren seien außerhalb des Krankenhauses elf Prozent all jener Wienerinnen und Wiener gerettet worden, die von einem plötzlichen Herztod bedroht waren.

Mittlerweile habe sich die Zahl der Überlebenden verdoppelt, hat Bürgermeister Michael Ludwig bei einer Pressekonferenz des Vereins PULS zur Bekämpfung des plötzlichen Herztodes gesagt.

16. Oktober = Tag der Wiederbelebung

Zu verdanken sei diese positive Entwicklung dem unermüdlichen Engagement der Wiener Einsatzorganisationen, aber auch jenem von Unternehmen und Vereinen, allen voran des Vereins PULS. Anlässlich des Internationalen Tags der Wiederbelebung lud der Verein all jene Personen und Organisationen in die Hauptfeuerwache Floridsdorf ein, die mit ihm gemeinsam für das gleiche Ziel einstehen: Wien zur „herzsichersten Stadt“ zu machen.

Bürgermeister Michael Ludwig setzt sich für mehr Defis in der Stadt Wien ein und bedankt sich beim Samariterbund für seinen Einsatz … weiterlesen

Vorführung beim Fest der Helfer am 25. und 26. Oktober auf dem Rathausplatz

Machen auch Sie mit!

Jeder Zehnte in Österreich erleidet im Laufe seines Lebens einen unerwarteten Herzstillstand. Treffen kann es dabei jede und jeden, jederzeit – ungeachtet des Alters. Momentan überleben nur etwa zehn Prozent ein solches Ereignis. Die Initiative „Drück mich!“ hat es sich zum Ziel gesetzt, möglichst vielen Menschen die Wiederbelebung beizubringen. Dadurch könnten jedes Jahr zusätzlich 1.000 Leben in Österreich gerettet werden.

Herzstillstand ►rufen ►drücken ►schocken

Ihre SamariterInnen aus Wien Favoriten

Foto: © David Bohmann
Quelle: Verein Puls

Impressionen