Ab 1. Mai 2018: Rauchverbot im Auto, in Schule und in Innenräumen

Schutz für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren und ...

Samariterbund – Sicherheits- und Gesundheitsinfo!

In Österreich tritt am 1. Mai 2018 ein Rauchverbot im PKWs in Kraft, wenn sich im Fahrzeug *mindestens eine Person unter 18 Jahren befindet. In anderen Ländern hingegen gibt es solche Rauchverbote bereits.*

Vor Autoreisen ins Ausland sollten sich Raucher daher über die im Zielland geltenden Bestimmungen informieren – wir haben hier eine Zusammenfassung.

Rauchverbot an Schulen – keine Ausnahmen mehr

Seit 1. Juli gilt an den Schulen eine Neuregelung des Rauchverbots: Damit wird dieses praktisch auf die gesamte Schulliegenschaft ausgedehnt, etwaige per Hausordnung mögliche Ausnahmeregelungen wurden damit aufgehoben.

So darf etwa auf Freiflächen wie dem Schulhof nicht mehr geraucht werden – weder von Schülern noch von Lehrern … weiterlesen

Achtung! Änderungen was das Rauchen im Auto betrifft

Die Aufhebung des ab 1. Mai 2018 geplanten Rauchverbotes in der Gastronomie wurde – trotz massiver Kritik – von der schwarz-blauen Koalition dennoch beschlossen. Die derzeitige Regelung, nach der das Rauchen in Lokalen in räumlich abgetrennten Raucherzimmern erlaubt ist, bleibt somit bestehen.

Wer in Österreich ab Juni im Auto erwischt wird, muss mit einer Geldstrafe von mind. 50 Euro rechnen. Im Wiederholungsfall drohen Strafen bis zu 1.000 Euro. Ein Organmandat in Höhe von 50 Euro ist beispielsweise auch fällig, wenn Lenker gegen das Handyverbot am Steuer verstoßen.

Regelung in Deutschland

Der Verband für bürgernahe Verkehrspolitik e.V. hat einen kostenfreien Ratgeber “Gilt ein Rauchverbot im Auto in Deutschland” veröffentlicht. Hier finden interessierte Bürgerinnen und Bürger einen transparenten Überblick sowie umfangreiche Informationen zu den folgenden Aspekten:

  • Wann Rauchen am Steuer eine Strafe nach sich zieht
  • Warum Rauchen am Steuer in Deutschland immer noch erlaubt ist?
  • Rauchverbot im Auto: Wie sieht es mit der Sicherheit aus? uvm.

Zum kostenfreien Ratgeber: https://www.bussgeldkatalog.org/rauchverbot-im-auto/

Für interessierte LeserInnen, die sich weiter informieren möchten:
Internet: https://www.bussgeldkatalog.org/
E-Mail: presse@bussgeldkatalog.org

Generelles Rauchverbot in Innenräumen

Durch das ArbeitnehmerInnenschutz-Deregulierungsgesetz (BGBI. I Nr. 126/2017) gilt seit 01.05.2018 ein generelles Rauchverbot in Innenräumen von Arbeitsstätten, sofern mindestens ein Nichtraucher im Unternehmen tätig ist. Diese Neuregelung bedeutet das generelle Aus für Raucherbüros und zwar auch dann, wenn Raucher/innen an Einzelarbeitsplätzen arbeiten oder ausschließlich Raucher/innen in einem Raum tätig sind.

Die Möglichkeit, eigene Raucherräume einzurichten, bleibt aufrecht.

Es darf sich jedoch nicht um Arbeits-, Aufenthalts-, Bereitschafts-, Sanitäts- und Umkleideräume handeln. Geeignet sind zum Beispiel Freiflächen zwischen zwei Gebäuden. Diese wurden auch bisher schon häufig für überdachte Raucherplätze genutzt. Des Weiteren sind mit Inkrafttreten der neuen Regelung auch Wasserpfeifen und verwandte Erzeugnisse, wie z.B. elektronische Zigaretten vom Rauchverbot am Arbeitsplatz erfasst.

Aus präventiver Sicht sind die neuen Regelungen in Bezug auf den Nichtraucherschutz begrüßenswert. Um Konflikte zu vermeiden, sollten Betriebsräte und Arbeitgeber rechtzeitig mögliche Anpassungserfordernisse hinsichtlich betrieblicher Rauchregelungen und hinsichtlich der Raucherräume diskutieren.

Quelle: ÖAMTC
Bild: Samariterbund

Ihre SamariterInnen aus Wien Favoriten