Masern sind kein Kinderspiel!

Schützen Sie sich, ihre Familie und Mitmenschen!

Samariterbund – Vorsorgetipp!

Masern sind alles andere als eine harmlose Kinderkrankheit. Sie sind hoch ansteckend und können sowohl für Säuglinge, Kinder als auch für Jugendliche und Erwachsene schwerwiegende Folgen haben!

Masern sind wieder auf dem Vormarsch. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hatte sich als Ziel gesetzt durch Impfaufklärung Masern bis 2015 auszurotten. Das Ziel wurde, wie die aktuellen Zahlen zeigen, eindeutig verfehlt.

Todesfälle und Spätfolgen “sinnlos, tragisch und nicht akzeptabel”

Der einzige Schutz gegen die hoch ansteckende Krankheit ist die zweifache Impfung, die ab dem 10. Lebensmonat verabreicht wird und in Österreich kostenfrei ist. Besonders gefährdet sind daher Säuglinge, die noch nicht geimpft werden können. Grundsätzlich sind aber alle Altersgruppen von der “Kinderkrankheit” betroffen.

Bei Erwachsenen ist die Krankheit oft besonders gefährlich, da sie länger verläuft und häufiger Folgeerkrankungen auftreten. Eine dieser Folgekrankheiten ist die sogenannte Masern-Enzephalitis, eine Entzündung, die zu einem Lebenslangen Schaden des Gehirns führen kann.

Hochansteckende Viruserkrankung

Eine Maserninfektion ist eine hochansteckende Viruserkrankung, auch wenn sie häufig als “Kinderkrankheit” abgetan wird. Wie gefährlich die Krankheit ist zeigen die jüngst veröffentlichten Zahlen des Zentrum für Virologe der MedUni Wien: Im vergangenen Jahr kam es zu einem massiven Anstieg von Masernfällen und damit verbundenen Todesfällen in der EU.