Intensive Handynutzung gefährdet Halswirbelsäule

Negative Auswirkungen auf die Körperhaltung und gesamten Bewegungsapparat

Samariterbund – Gesundheitsinfo!

Eine übermäßige und monotone Nutzung von Smartphones führt häufig zu Nackenbeschwerden und gefährdet die Bandscheiben.

Das Orthopädische Spital Speising in Wien klärt auf

Smartphones sind ja kaum noch zum Telefonieren da; besonders Jugendliche nutzen sie häufig fürs Texten und sehen sogar Filme darauf. Die intensive Nutzung der Handys abseits des Telefonierens hat aber negative Auswirkungen auf die Körperhaltung und somit den gesamten Bewegungsapparat, warnt Dr. Ingrid Heiller, Vorständin des Instituts für Physikalische Medizin und Orthopädische Rehabilitation im Orthopädischen Spital Speising in Wien.

„Mit der langen Handynutzung geht leider eine sehr ungünstige Körperhaltung einher: Das Handy liegt in der Hand, und der Kopf wird nach vorne übergebeugt. Wir nennen dies ‚Anteflexionshaltung‘. Diese Haltung führt dazu, dass im Nackenbereich die Sehnen überlastet werden – auch die Bandscheiben der Halswirbelsäule bekommen einen großen Druck ab“, erklärt Heiller.

Im äußersten Fall kann dies mit der Zeit zu einem Bandscheibenverschleiß führen.

Jedenfalls aber sind damit bei Jugendlichen durch die entstehenden Verspannungen häufig Kopfschmerzen und Schwindel assoziiert. Und: bei einer Smartphone-Nutzung von über 700 Stunden pro Jahr, so zeigte eine US-Studie, kommt es bei der jüngeren Generation mit hoher Wahrscheinlichkeit … weiterlesen

Quelle: APA-OTS
Bild: Credit: Orthopädisches Spital Speising / Herrmann

Ihre SamariterInnen aus Wien Favoriten

Achtung!!! Neue Adresse
NEUE ADRESSE

… zurück zu Tipps & Infos