Damit dein Liebling die Hundstage besser übersteht

Samariterbund Hundestaffel gibt Tipps für den Hochsommer

Samariterbund – Hitzetipp

Im Sommer klettert das Quecksilber häufig über 30 Grad. Für Tierhalter stellt sich nun die Frage, wie sie ihren Liebsten willkommene Abkühlung bereiten können.

Vom Hund bis zum Meerschweinchen: Die Samariterbund Favoriten hat die wichtigsten Tipps zusammengefasst, um die Tiere in der heißen Jahreszeit tiergerecht abzukühlen. Das gilt natürlich auch für den Tierhalter!

Hunde nie im Fahrzeug lassen!!!

Besonders für Hunde gilt, dass sie niemals im Auto oder in ähnlichen engen Behältnissen (z.B. Reisebox im Schiff/Zug) gelassen werden dürfen, weil hier Hitze extrem schnell ansteigt. Innerhalb von nur 15 Minuten können sie einen tödlichen Hitzeschlag erleiden. Innerhalb von wenigen Minuten kann die Temperatur im Auto auf 60-100 Grad steigen.

Selbst wenn das Fahrzeug im Schatten geparkt und die Fenster einen spaltbreit offen sind, so gleicht die Temperatur im Fahrzeug dennoch einem Schmelzofen. Nicht nur die direkte Sonnenbestrahlung heizt auf, sondern auch die indirekte. Auch das Anbieten von Trinkwasser im Auto, wie oftmals empfohlen wird, kann dem Hund bei derartig extremen Temperaturen, die sich in wenigen Minuten entwickeln, nicht mehr helfen. Auch eine Abkühlung zur richtigen Zeit ist für den Hund sehr wichtig!

Wenn Sie mit dem Hund auf Urlaub fahren

gibt es natürlich auch einiges zu beachten! Im Vergleich zu einem Aufenthalt in Österreich, verlangt eine Auslandsreise bei der Planung und Durchführung viel Aufmerksamkeit. Damit kann vermieden werden, dass es bei der Fahrt, an der Grenze oder am Urlaubsort zu unerwünschten Zwischenfällen kommt.

Kleinsäuger und Co. brauchen Ausweichmöglichkeiten und Wasser

Für Kleinsäuger (etwa Kaninchen oder Meerschweinchen) in Freigehegen oder Vögel (etwa Wellensittiche oder Kanarienvögel) in Freivolieren gilt, dass Schattenplätze und Wasser zur Verfügung stehen müssen. In einem Freigehege kann Schatten durch gepflanzte Sträucher, aber auch durch künstlichen Sonnenschutz (Schilfmatten) geboten werden. Die Tiere müssen immer die Möglichkeit haben, der Hitze auszuweichen.

Frisches Trinkwasser zu jeder Zeit ist ein Muss!!!

Besonders mitgenommen sind natürlich jene Tiere, die der direkten Sonnenbestrahlung im Freien ausgesetzt sind und durch menschliche Einschränkungen (Gitter, Box, Auto) keine Möglichkeit zum Entweichen haben. Jedes Jahr sterben viele Heimtiere so an den Folgen der Hitze.

Ihre SamariterInnen aus Wien Favoriten

Like us on Facebook
zurück zu Tipps & Infos

Impressionen