Erste Wiener Telefonzelle mit Defibrillator ausgestattet

Kampf gegen den Herztod durch Installation von Defis im öffentlichen Raum

Samariterbund – Sicherheitsinfo!

Im Handy-Zeitalter werden Telefonzellen auch in Wien inzwischen recht selten benutzt. Um verbliebenen Exemplaren gewissermaßen einen Mehrwert zu verleihen, werden einige nun mit einem Laien-Defilbrillator nachgerüstet.

Die Initiative ist eine Kooperation zwischen der Stadt Wien, A1, dem Verein Puls und dem Werbeunternehmen Gewista. Laut A1 gibt es mit Stand Jahresbeginn 2.444 Telefonzellen im ganzen Stadtgebiet. Bis Jahresmitte sollen einmal zehn Standorte nachgerüstet werden.

“Rufen – Drücken – Schocken”

Das erste Häuschen mit Defi wurde Anfang Februar im Beisein von Wiens Bürgermeister Michael Ludwig in der innerstädtischen Rotenturmstraße offiziell in Betrieb genommen. Es gibt mitlerweile in Wien über 1.000 Defis. Diese können Leben retten, nämlich wenn es darum geht, den plötzlichen Herztod zu verhindern. Das ist für uns als solidarische Gesellschaft von enormer Wichtigkeit.

Jedes Jahr sterben rund 3.500 WienerInnen an einem plötzlichen Herztod

Mit dem Einsatz eines Defibrillators kann man im Notfall bis zum Eintreffen der Rettung Zeit gewinnen. Mit dem Prinzip “Rufen – Drücken – Schocken” ist der Defibrillator besonders einfach zu bedienen … weiterlesen

Ihre SamariterInnen aus Wien Favoriten

Quelle und Bild: APA