Engagiert gesund bleiben - auch in der Pension!

Der gesundheitliche Aspekt der Freiwilligenarbeit

Samariterbund – Mitmachtipp

Ehrenamtliche fühlen sich körperlich fitter und berichten auch von einem verbesserten psychischen Wohlbefinden. Sie bekommen Einblick in unbekannte Lebensbereiche, entwickeln neue Fähigkeiten, knüpfen Kontakte oder haben ganz einfach Spaß an ihrer Tätigkeit.

So vielfältig wie die Einsatzbereiche ist der Nutzen, den unsere Gesellschaft aus ehrenamtlichem Engagement zieht, auch die Freiwilligen selbst profitieren mehrfach.

Freiwilligenarbeit kann den Gesundheitszustand spürbar verbessern

So sinkt etwa bei freiwillig tätigen Menschen ab 65 Jahren die Neigung, an einer Depression zu erkranken.

Allerdings zeigt sich, dass für ein “gesundes Engagement” bestimmte Voraussetzungen gegeben sein müssen:

Die Freiwilligen brauchen das Gefühl von Selbstbestimmung und Autonomie, sie sollten Anerkennung bekommen und das Engagement darf ein bestimmtes Maß nicht überschreiten. Einige Stunden pro Woche in einem positiven Umfeld wirken besonders stärkend und gesundheitsfördernd”, erklärt Wolfgang Zimmermann, Landessozialreferent des Samariterbundes in Wien.

Ausschau nach potenziellen neuen Helfern

Helfer werden in vielen Bereichen gebraucht, erklärt Peter Erdle, Obmann vom samariterbund Favoriten und auch selbst ein sehr aktiver Pensionist, was man ihm wirklich nicht ansieht, wenn er ist tagtäglich ehrenamtlich für den Samariterbund in Wien unterwegs ist!

Das Alter spielt dabei keine Rolle

Wichtig ist, er/sie muss sich wohlfühlen, er/sie soll sich bei uns wiederfinden. Die Einsatzmöglichkeiten sind verschieden.

Viele Mitmenschen wissen gar nicht, wo sie überall eingesetzt werden können. Ob beim Besuchsdienst, beim Sozialmarkt, bei Essen auf Rädern, in unserer Besuchs- & Therapiebegleithundestaffel, in der Katastrophenhilfe, in der Öffentlichkeitsarbeit, bei der Jugendarbeit, als EDV-Profi, und vieles mehr, so Wolfgang Zimmermann, Landessozialreferent des Samariterbundes in Wien.

“Wir haben einige PensionistInnen zwischen 60 und 75 Jahren bei uns in der Gruppe, die sich sinnvoll beschäftigen wollen und sich bei uns verwirklichen können”, erklärt Peter Erdle, Samariterbund Obmann der Gruppe Favoriten.

Wenn sie bei uns mitarbeiten wollen, kommen Sie ganz einfach vorbei bei uns!

Ihre SamariterInnen aus Wien Favoriten