CAPE 10: Ein „Ort der Begegnung und Hoffnung für Alle“

Ein modernes Sozial- und Gesundheitszentrum im Sonnwendviertel in Wien Favoriten

Samariterbund – Sozialinfo!

Sozialprojekt Cape 10 in Wien-Favoriten nimmt Gestalt an. Das Angebot des Neubaus beim Wiener Hauptbahnhof soll ab 2021 verschiedene Gesellschaftsschichten zusammenbringen.

Im Sonnwendviertel in Favoriten entsteht auf 5.000 Quadratmeter ein Sozialprojekt der besonderen Art: „Cape 10“ soll Gastronomie, medizinische Versorgung und Kulturräumlichkeiten mit einem Tageszentrum für obdachlose Frauen in einem Haus vereinen. Als Leuchtturm gegen die auseinanderdriftende Gesellschaft wird dieses besondere Sozialprojekt schon bald das Stadtbild prägen. Die Detailplanungen dafür sind abgeschlossen, der Bau wurde bei der Behörde eingereicht und Errichtet wird das „Cape 10“ bis 2021 an der Adresse Alfred-Adler-Straße 1.

Bei der Grundsteinlegung befüllte Bürgermeister Michael Ludwig gemeinsam mit Projekt-Initiator Siegfried Meryn gestern eine “Zeitkapsel”. Darin enthalten sind Wiener Wasser, Erde, eine Zeitung, Glücksbringer, ein Foto, Münzen und eine Zeichnung von Künstler Erwin Wurm. Die Kapsel wurde einbetoniert.

Breites Angebot

Im Erdgeschoß werden eine Ambulanz, die auch Personen ohne Krankenversicherung behandelt, und ein von „Obdach Wien“ (Träger der städtischen Wohnungslosenhilfe, Anm.) betreutes Tageszentrum für wohnungslose Frauen eröffnen. Im ersten Stock ist ein Gesundheitszentrum geplant – bereits fix dafür zugesagt haben ein Kinderarzt und ein Allgemeinmediziner. Zusätzlich wird das Gebäude mit Gastronomie, Büroflächen und Räumen für Wissensvermittlung und Kulturveranstaltungen bespielt. Angedacht sind etwa Lesungen, Yogastunden oder Tanzkurse.

Die Vision von CAPE 10

Mit CAPE 10 entsteht ein moderner, zukunftsorientierter, öffentlicher Lebensraum als Symbol gesellschaftlicher Neuausrichtung und sozialer Verantwortung. “Soziale Verantwortung bedeutet für uns, schwachen Menschen zu helfen wieder stark durchs Leben gehen zu können!

Ohne Förderungen

Die Initiative für „Cape 10“ stammt unter anderem vom bekannten Mediziner Siegfried Meryn. Insgesamt werden in das Projekt 13,5 Millionen Euro investiert. Zur Abwicklung wurde eine gemeinnützige Stiftung gegründet. Die Gelder kommen von Partnerunternehmen sowie privaten Investoren, ein Teil stammt aus Spenden.

Ihre SamariterInnen aus Wien Favoriten

Quelle: CAPE Stiftung
Bild: Coop Himmelb(l)au