Vermögen ist ungleich verteilt!

Österreich hat 313.000 Millionäre - Warum wir über Reichtum reden müssen?

Samariterbund – Sozialinfo!

Das oberste Prozent besitzt 40,5 % des Vermögens – Warum wir über Reichtum reden müssen. Global Wealth Report: Vermögen ungleich verteilt: Österreich zählt 313.000 Millionäre, d.h. 4,4 Prozent der Österreicher sind Millionäre.

Die meisten Statistiken zur Vermögensverteilung in Österreich sind falsch. Der Grund: Superreiche werden einfach nicht berücksichtigt. Doch das oberste Prozent besitzt über 40 Prozent des gesamten Vermögens. Diese großen Vermögen werden vererbt und nicht erarbeitet – und politisch eingesetzt, um den eigenen Reichtum zu festigen.

Bringen wir es auf den Punkt:

  • Vermögen sind ungleich verteilt: 1-Prozent besitzt 40 Prozent des Gesamtvermögens.
  • Dafür besitzt die untere Hälfte der Bevölkerung nur 2,5 Prozent des Vermögens.
  • Der größte Teil der Österreicher hat ein Vermögen von unter 50.000 Euro.
  • Die Vermögenskonzentration resultiert aus Erbschaften und Schenkungen – und nicht aus eigener Leistung.
  • Den finanziellen Vorsprung nutzen die Super-Reichen, um den eigenen Reichtum (auch politisch) abzusichern.

1994 hat man in Österreich die Vermögenssteuer abgeschafft. 2008 Erbschafts- und Schenkungssteuern. Die Konsequenz: 80 Prozent des Geldes, das der österreichische Staat zur Verfügung hat, stammt aus Löhnen und Gehältern. Das liegt auch daran, dass die Körperschaftssteuer, also die Steuer auf die Gewinne von Unternehmen, im Vergleich sehr niedrig ist. Wer arbeitet, leistet also überdurchschnittlich viel für die Gesellschaft. Oder: Wer arbeitet, ist der Dumme.

Reichtum kommt nicht von der Arbeit

Nicht nur die Steuerpflichten, auch die Einkommen sind ungleich: Die obersten 10 Prozent der Bevölkerung erhalten das 7,6-fache Einkommen von dem, was die untersten 10 Prozent verdienen. Das ist einiges. Trotzdem steht Österreich, was die Einkommen betrifft, relativ gut da.

Anders ist es bei Vermögen: Die Vermögen in Österreich sind weit ungerechter verteilt als in anderen Ländern. Aber wer besitzt eigentlich wie viel in Österreich? Und wen würden Vermögens- und Erbschaftssteuer betreffen?

Global Wealth Report: Vermögen ungleich verteilt:

Laut dem Global Wealth Report der Schweizer Großbank Credit Suisse hat jeder erwachsene Österreicher im Schnitt 274.919 Dollar (246.697 Euro) an Vermögen zur Verfügung. Der Median-Wert des Vermögens liegt hierzulande bei 94.070 Dollar, das heißt die Hälfte der Österreicher hat weniger, die andere Hälfte hat mehr Vermögen zur Verfügung. In der Studie wird auch Immobilienvermögen dazugezählt.

313.000 Personen in Österreich verfügen über ein Vermögen von mindestens einer Million Dollar, geht aus der Studie hervor. Das sind 4,4 Prozent der erwachsenen Bevölkerung von 7,092 Millionen Menschen. Dass dieser Wert in der Vorjahresstudie nur bei 229.000 Millionären lag, erklärt die Credit Suisse auf APA-Anfrage so, dass die Angaben in der Studie manchmal durch neu erhaltene Daten revidiert werden.

Fast jeder Vierte hat weniger als 10.000 Dollar

Aufgegliedert in verschiedene Vermögensklassen haben 22,9 Prozent der erwachsenen Österreicher ein Vermögen unter 10.000 Dollar, 28,3 Prozent verfügen über ein Vermögen zwischen 10.000 und 100.000 Dollar sowie 44,5 Prozent über ein Vermögen zwischen 100.000 Dollar und einer Million. 4,4 Prozent oder rund 313.000 Personen verfügen über eine Million Dollar oder mehr.

Der Gini-Koeffizient

… ist ein Maß für die Ungleichverteilung, liegt in Österreich bei 0,74 Punkten. Zum Verständnis: Bei einer völlig gleichmäßigen Verteilung beträgt der Gini-Koeffizient 0. Wenn nur eine Person alles Vermögen hält, beträgt der Gini-Koeffizient 1. Je näher die Kennzahl bei 1 liegt, desto ungleicher verteilt ist also das Vermögen in einem Staat.

Deutschland weist mit 0,82 Gini-Koeffizient eine noch ungleichere Vermögensverteilung als Österreich auf, in Frankreich mit 0,70 sind die Vermögen hingegen etwas gleichmäßiger verteilt als in Österreich. Die mit einem Gini-Koeffizienten von 0,85 sehr ungleichmäßige Vermögensverteilung in den USA wird mit 0,88 in Russland noch übertroffen.

Wo bleibt hier die Gerechtigkeit?

Ihre SamariterInnen aus Wien Favoriten

Quelle: Global Wealth Report
Bild: pixabay