Allgemeine Informationen zu unseren Schwimmkursen

Kurserfolg, Kurskosten, Kursdauer, …..

Am ersten Kurstag ersuchen wir alle Kursteilnehmer, mindestens 15 Minuten vor Kursbeginn im Eingangsbereich des Bades zu sein.

Die Teilnehmer werden in der ersten Unterrichtseinheit in Gruppen eingeteilt, das Können spielt dabei eine große Rolle, nicht das Alter! Die max. Gruppengröße beträgt 8 Kinder bzw. 10 Erwachsene pro Lehrer.

Das Betreten des Nassbereiches ist nach den Richtlinien der Wiener Bäder nur Badebekleidung gestattet. Eltern, die ihre Kinder in den Nassbereich begleiten möchten, müssen bei Kursen während des öffentlichen Badebetriebes, den normalen Eintrittspreis an der Kassa entrichten.

Bitte die Kinder pünktlich zum Unterricht bringen (der Zutritt zu den Umkleiden ist ca. 10 min vor Beginn des Kurses möglich) und pünktlich nach Beendigung der Unterrichtseinheit wieder abholen.

Bei Sportschwimmkursen wird für jeden Teilnehmer ein individuelles Trainingsprogramm erstellt. Wird die Mindestteilnehmerzahl von 4 Personen pro Kurs nicht erreicht, so kann der Kurs abgesagt werden. In diesem Fall wird die Kursgebühr rückerstattet.

Kurserfolg

Bei der ASBÖ-Wasserrettung haben schon tausende Menschen schwimmen gelernt, ihre Schwimmkenntnisse verbessert, oder wurden zu Rettungsschwimmern ausgebildet. Trotzdem kann die ASBÖ-Wasserrettung keine Garantie für einen individuellen Kurserfolg geben.

Kursdauer

Alle Kurse dauern grundsätzlich 10 Lektionen zu je 50 Minuten. Beim Rettungsschwimmkurse sind es 60 Minuten In der 1. Lektion kann es zu längeren Wartezeiten bei der Einteilung in die Gruppen kommen. In diesem Fall wird eine 11. Lektion als Ausgleich angeboten.

Helferschein, Retterschein und Live Saver

Das Wissen um Befreiungsgriffe, das Transportieren in Not geratener Menschen und der Umgang mit Rettungsgeräten sind nur ein Teil der Ausbildung. Wer RettungsschwimmerIn werden will, braucht umfangreiches Know How.

Kurskosten: Einzahlung mittels Erlagschein (bekommen Sie vor Ort) oder Bareinzahlung
Dauer: ca. 10 x (abhängig davon ob die Teilnehmerinnen irgendwo Probleme haben, z.B. Tauchen, Springen,.. – der Kurs dauert im Endeffekt so lange bis diese alles erledigt haben) zu jeweils 50 Minuten

Notwendig beim Kursstart:

  • ärztliche Bestätigung – erfolgt einfach auf dem Formular – welches ich Ihnen angehängt habe – reicht bis zum 3. Kurstag
  • Passfoto
  • Voraussetzung für den Helferschein gibt es keine, für den Retterschein ist es der Helferschein, für den Life-Saver ist es der Retterschein (zwischen den Stufen müssen mindestens 8 Wochen liegen)
  • im Rahmen des Rettungsschwimmkurses gibt es auch einen gemeinsamen Theoriekurs zum Rettungsschwimmkurs inkl. Erste-Hilfe Kurs entfällt, wenn Sie erst vor kurzen einen besucht haben
  • Prüfung: wird am Ende des Kurses abgenommen und Sie bekommen dann gleich Ihren Ausweis

Anmerkungen zu den Rettungsschwimmkursen:

Gemeinsamer Theoriekurs zum Rettungsschwimmkurs in der ASBÖ Bundeszentrale, 1150 Wien, Hollergasse 2 – 6, 3. Stock, Lehrsaal 3, anschließend Praxis im Bad (Springen und Tieftauchen)

Dieser Kurs für Jugendliche beinhaltet das richtige Freitauchen, Abtauchen und Auftauchen, später auch mit ABC Ausrüstung (Maske, Schnorchel und Flossen) und kann somit auch als Vorstufe zum Gerätetauchen gesehen werden. Der Kurs endet, je nach Können der Teilnehmerinnen und Teilnehmer, mit dem ASBÖ Frei-, ABC-, Geschicklichkeits Tauchabzeichen.

Arbeitsgemeinschaft Österreichisches Wasserrettungswesen

Die Ausbildungsinhalte und Prüfungen im Schwimmen und Rettungsschwimmen aber auch die Wettkampfdisziplinen im Rettungsschwimmen werden in Österreich in der ARGE Österreichisches Wasserrettungswesen koordiniert. Die ARGE ÖWRW steht unter der Schirmherrschaft der Sektion Sport im Bundeskanzleramt. Es gibt eine enge Zusammenarbeit zwischen Samariterbund und dem Sportministerium.

Einheitliche Richtlinien und Durchführungsbestimmungen.

Folgende Organisationen und “Zentralstellen” sind in der ARGE ÖWRW vertreten und bieten die gemeinsamen Ausbildungen an: Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs, Bundesministerium für Inneres, Bundesministerium für Landesverteidigung, Österreichisches Jugendrotkreuz und Österreichische Wasserrettung.

Bestimmungen für die “Österreichischen Schwimmerabzeichen” (ÖSA) und die
“Österreichischen Rettungsschwimmerabzeichen” (ÖRSA) lesen sie hier

Auf dieser Seite gibt es mehr Informationen über die Schwimmabzeichen.

Hier können sie unseren Folder downloaden.

Ihre SamariterInnen aus Wien Favoriten

  • Quelle: Samariterbund
  • Bild: Samariterbund