05.06.2018 = Weltumwelttag

Samariterbund Wien zeigt umweltbewusstes Engagement

Wien, 04.06.2018

Am 5. Juni ist Weltumwelttag und das dürfen ruhig alle wissen! Das diesjährige Motto: “Wir haben nur eine Erde – deshalb: Ressourcen schützen!”.

Zum Weltumwelttag ein Zeichen setzen!

Ob wir uns vegetarisch ernähren, Fahrrad fahren oder eine Solaranlage bauen: Fortwährend treffen wir Entscheidungen im Sinne der Umwelt – oder auch nicht.

Das Österreichische Umweltzeichen macht diesen Tag auch zum Umwelt-Zeichen-Tag und lädt zum Mitmachen ein. Unter dem Motto „Setz ein Zeichen“ sollen kreative Aktivitäten und Maßnahmen zur Bewusstseinsbildung zum Thema Umwelt verstärkt angeboten werden.

Jeder kann dazu etwas beitragen auch wir als Samariterbund tun das aktiv!

Gartenprojekt wächst: Seit 2012 stehen in den Einrichtungen Haus Max Winter und Haus RIGA den Bewohnern hauseigene Gärten zur Verfügung, die frei gestaltet werden können. Auch in der Flüchtlingseinrichtung am Winkeläckerweg gelang es dank des Engagements ehrenamtlicher Mitarbeiter, gemeinsam mit den Bewohnern den hauseigenen Garten in ein wahres Blumen und Gemüseparadies zu verwandeln – das macht glücklich.

Samariterbund Essen auf E-Bike-Rädern in Wien: “Die Zeitersparnis ist unschlagbar” und das Essen schneller bei Ihnen und das Beste daran wir schonen auch noch die Natur und fördern die Gesundheit – das macht glücklich.

Lebensmittel sind kostbar: 400.000 Menschen in Österreich sind manifest arm – das heißt sie leben mit weniger als 1.000 Euro im Monat unter bedrückenden Lebensumständen. Gleichzeitig landen 577.000 Tonnen Lebensmittel im Müll pro Jahr.

Wir vom Samariterbund in Wien helfen das dies weniger wird z.B. mit unseren Samariterbund-Sozialmärkten. Da können Menschen mit niedrigem Einkommen Dinge des täglichen Bedarfs kostengünstig kaufen. Das laufende Warenangebot reicht von Brot, Milchprodukten, Getränke, Teigwaren, Obst und Gemüse bis hin zu Hygieneartikeln.

“Auch Kleidung für Groß und Klein, Spielzeug, Bücher sowie Hundefutter – je nachdem was so abgegeben wird – gibt es da – und das macht glücklich. Das sind nur einige Beispiele wo wir uns aktiv für eine noch bessere Umwelt einsetzen”, erklärt Peter Erdle, Obmann vom Samariterbund Favoriten.

Unsere Umweltmaßnahmen in unserer täglichen Arbeit

  • Bewusstseinsbildung bei den Mitarbeitern, Freiwilligen, Unterstützern, Mitgleidern, …
  • Energieeffiziennte Errrichtung und Nutzung von Gebäuden
  • konsequente Abfalltrennung und richtige Entsorgung gefährlicher Stoffe/Abfälle
  • Elektromobilität und alternative Transportmittel
  • Erwerb umweltfreundlicher und energieeffizienter Produkte
  • Reduktion Papierverbrauch
  • Umweltfreundliche Veranstaltungen (ÖKO-Events) z.B. Tag des Samariterbundes
  • Reduktion Wasserverbrauch Beitrag
  • Jugendarbeit (frühzeitige Sensibilisierung für wichtige Themen)

Umwelt-Auszeichnung für den Samariterbund Wien

Der Samariterbund wurde für sein umweltbewusstes Engagement als ÖkoBusinessPlan-Betrieb ausgezeichnet und zählt nun auch offiziell zu jenen Wiener Unternehmen, die nicht nur die Umwelt entlasten, sondern auch deutlich Kosten sparen und das mach natürlich glücklich.

Eine weitere Auszeichnung erhielten wir für unser Projekt Essen auf E-Bike-Rädern

Betrachten wir einfach die Situation in Wien: Die Bundeshauptstadt wird in den kommenden Jahren zur Zwei-Millionen-Metropole werden. Mit 51 Prozent Grünfläche zählt Wien zu den grünsten Großstädten der Welt. Das ist kein Zufall, sondern das Ergebnis konsequenter Grünraumpolitik der Umwelt Musterstadt Wien und es gibt natürlich auch Politische Umwelt-Perspektiven.

Problem Plastikmüll

Die EU-Kommission verschärft ihren Kampf gegen Plastikmüll. Im Handel Plastik-Säcke gegen Papiertragtaschen zu tauschen war nur ein erster Schritt. Nun sollen zahlreiche aus Kunststoffen bestehende Einwegverpackungen und Produkte verboten werden. Lesen Sie weiter

Links

Bild: pixabay

Ihre SamariterInnen aus Wien Favoriten

Achtung!!! Neue Adresse
NEUE ADRESSE

… zurück zu News