17. Oktober = Internationaler Tag gegen Armut

Samariterbund nimmt Verantwortung wahr: Armut bekämpfen - Armut vermeiden!

Wien, 15.10.2018

In Österreich wird wieder über das Thema Armut diskutiert. Befeuert durch die Pläne der Regierung, die Mindestsicherung zu kürzen, sowie umstrittene Aussagen der Sozialministerin steht die Frage im Raum: Wie wenig Geld zum Leben ist zumutbar?

Anlässlich des Internationalen Tages für die Beseitigung der Armut und soziale Ausgrenzung am 17. Oktober weist der Samariterbund auf die wichtige Rolle der Bildung in der Armutsbekämpfung hin, denn beinahe ein Viertel der EU-Bevölkerung ist von Armut und sozialer Ausgrenzung bedroht.

Arbeitseinkommen sind der zentrale Schutz vor Armut und Alleinerzieher rutschen leicht in die Armutsfalle und betroffen sind meist die Kinder. Der Samariterbund unterstützt sozial benachteiligte Familien mit verschiedenen Projekten, um die Auswirkungen von Armut für Kinder und Jugendliche zu lindern.

Ein starkes Zeichen gegen Armut setzen!

Einschränkung in zentralen Lebensbereichen heißt: Die Betroffenen können abgetragene Kleidung nicht ersetzen, die Wohnung nicht angemessen warm halten, geschweige denn unerwartete Ausgaben tätigen. Außerdem sind arme Menschen häufiger krank und leben oft in überbelegten, feuchten, schimmligen Wohnungen, weil beispielsweise das Geld für eine Wohnraumsanierung fehlt.

Jedes siebte Kind in den „reichen“ Industrieländern lebt in Armut.

Seit der Wirtschaftskrise vor einem Jahrzehnt hat sich in den meisten Ländern die Lage verschlechtert, wie ein aktueller Bericht der Industriestaatenorganisation OECD anlässlich des Tages der Armut am Mittwoch zeigt. Österreich aber zählt zu jenen Ländern mit stabiler Kinderarmut bei rund 10 %.

Die schlechte Nachricht: Kinder von Alleinerziehern mussten in Österreich vergleichsweise hohe Verluste beim Haushaltseinkommen hinnehmen, zwischen 2007 und 2014 sind sie um knapp 14 Prozent gesunken. Das ist die drittschlechteste Entwicklung der 22 verglichenen Länder. Als Kinder in Armut gelten laut OECD alle, deren Haushaltseinkommen bei weniger als der Hälfte des landesweiten Medians liegt. Vor allem eine gezieltere Unterstützung bei den Wohnkosten würde in Österreich die Kinderarmut effektiv senken.

Armut ist nicht nur ein Verlust an Einkommen

“Armut ist stets verbunden mit einem Verlust an sozialem Status. In der Geschichte der Armutsdiskurse werden seit jeher die jeweiligen VerliererInnengruppen eines grundlegenden sozialen Wandels für ihre verschlechterte ökonomische Lage selbst verantwortlich gemacht, beschimpft und abgewertet. In dieser Arena des Kampfs um Anerkennung kommen die Begleitfolgen sozialen Abstiegs zum Vorschein: soziale Disqualifizierung, verletzte Gerechtigkeitsgefühle, Ohnmachtserfahrungen, erklärt Peter Erdle, Obmann vom Samariterbund Favoriten.

Bildung ist ein Thema!

„Besonders Bildungsarmut ist ein gut dokumentiertes Phänomen: Mit Bildungsmängeln sinken die Jobchancen, es steigt die Arbeitslosigkeit und auch die Armutsgefährdung. Besonders dramatisch daran ist, dass Kindern aus armen Familien meist ebenfalls in der Schule schlecht abschneiden“, ergänzt Peter Erdle, Obmann vom Samariterbund Favoriten.

Nicht nur in Österreich ein Thema großer Relevanz

Weltweit leben Menschen knapp an der Grenze zum Tod, da sie nicht ausreichend Nahrung, beziehungsweise keine Behausung haben, und somit der Natur schutzlos ausgeliefert sind.

Samariterbund Wien – aktiver Einsatz gegen Armut!

Bereits am Welternährungstag am 16. Oktober macht der Samariterbund darauf aufmerksam, dass weltweit viele Millionen Menschen an Hunger leiden, und ruft gegen Lebensmittelverschwendung auf!

In Wien betreibt der Samariterbund das LernLEO; eine Einrichtung, in der Kinder von sechs bis 14 Jahren kostenlos lernen können, unterstützt von haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. „Alle Kinder haben ein Recht auf Bildung, und deshalb brauchen auch alle Kinder dieselben Chancen in der Schule, erklärt Wolfgang Zimmermann, Landessozialreferent der Samariter in Wien.
… weitere Infos

Ähnliches gilt auch für den Zugang zu neuen Medien: “Im Internetcafé ZwischenSchritt in Wien Simmering erhalten ehemals wohnungslose Menschen kostenlos Zugang zum Internet und die notwendige Unterstützung dabei. Das Internetcafé ZwischenSchritt schließt eine Lücke und schafft Chancen”, so Wolfgang Zimmermann weiter. Info

In unseren drei Wiener Samariterbund-Sozialmärkten können Menschen mit niedrigem Einkommen Dinge des täglichen Bedarfs kostengünstig kaufen. “Das laufende Warenangebot reicht von Brot, Milchprodukten, Teigwaren, Obst und Gemüse bis hin zu Hygieneartikeln. Die Preise liegen deutlich unter jenen des Diskonthandels, so wird das Haushaltsbudget etwas entlastet”; ergänzt Wolfgang Zimmermann. Info

Kaffee trinken, Erfahrungen austauschen: In der ‚Kommunikations-Ecke‘ des Samariterbund-Sozialmarkts erhalten Kunden in regelmäßigen Abständen Beratungen zu aktuellen Themen aus dem Bereich Soziales und Gesundheit.

Wohnungslosenhilfe: Der Samariterbund bietet Hilfe für obdachlose Menschen und engagiert sich schon seit vielen Jahren aktiv in der Wohnungslosenhilfe, ergänzt Wolfgang Zimmermann. Info

Dies sind nur einige Beispiele von vielen Projekten die der Samariterbund gegen Armut durchführt.

Die Internationalen Tage prägen bereits unsere Jugendarbeit bei der Samariterjugend und daher beschäftigen wir uns auch mit diesen Themen und machen dazu diverse Vorträge, Workshops und Exkursionen.

Auch Sie können helfen: Sammeln statt zu Hause lagern – und das für einen guten Zweck. In der Samariter-Box werden Kinder­spielzeug, Kinder­bekleidung und Sportartikel gesammelt. Info

Die Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs Wohlfahrtsprivatstiftung („Samariterbund Wohlfahrts-Stiftung“) hilft kranken Kindern (und Jugendlichen bis 16 Jahren) hilfsbedürftiger Eltern. Info

Armutskonferenz – Netzwerk gegen Armut

Die Armutskonferenz – soziale Organisationen, Bildungs- und Forschungseinrichtungen, die sich mit Armut und sozialer Ausgrenzung beschäftigen. Sie thematisiert Hintergründe und Ursachen, Daten und Fakten, Strategien und Maßnahmen gegen Armut und soziale Ausgrenzung in Österreich. Natürlich ist der Samariterbund auch mit dabei! Gemeinsam mit Armutsbetroffenen engagiert sie sich für eine Verbesserung deren Lebenssituation.

Unterstützen auch Sie eines der Projekte für notleidende Kinder in Österreich. Mehr Infos erhalten Sie unter: https://spende.samariterbund.net/

Bild: pixabay

Ihre SamariterInnen aus Wien Favoriten

Achtung!!! Neue Adresse
NEUE ADRESSE

… zurück zu News