10. Oktober = Welttag des Hundes

Manche Hunde haben auch am Welthundetag nicht arbeitsfrei

Wien, 09.10.2018

Am Welthundetag geht es natürlich um den „besten Freund des Menschen“. An diesem Tag soll daran erinnert werden, wie wichtig Hunde im Alltag vieler Menschen sind. Laut Statistik Austria finden sich in mehr als 1,4 Millionen Haushalten in Österreich mindestens ein Haustier. Die beliebtesten davon – Hunde und Katzen. Kein Tier ist seit so langer Zeit und so eng mit der Kulturgeschichte des Menschen verbunden wie der Hund.

Manche Hunde haben auch am Welthundetag nicht arbeitsfrei!

Hunde übernehmen verschiedene Aufgaben. Sie spüren Drogen auf, orten Sprengstoff, retten Verschüttete, therapieren Menschen, warnen Diabetiker. Als Polizeihund stellen sie ihren Geruchssinn in den Dienst der Verbrechensbekämpfung, Rettungshunde suchen verschüttete Menschen und Blindenhunde leihen ihren Herrchen und Frauchen den Sehsinn.

Eines haben jedoch alle gemeinsam: Jeder Hund und auch sein zweibeiniger Freund benötigen für solche Tätigkeiten zuvor eine solide Ausbildung.

Samariter & Hund – Eine bewegende Erfahrung

Für viele Menschen ist der Kontakt zu unseren Therapiebegleithunden ein großes Vergnügen. Bei der 50 Minuten dauernden Einheit „Samariter-HundeTeams machen Schule“ für Kindergärten und Volksschulen vermitteln wir von der Samariterbund Therapiebegleithundestaffel Wien-Favoriten Kindern frühzeitig den richtige Umgang mit Hunden.

Beim Projekt Samariter – Schule geht uns darum, möglichst früh Solidarität, Hilfsbereitschaft und Verantwortungsbewusstsein zu vermitteln und die jungen Menschen zu humanitärer Gesinnung hinzuführen und aktiven Tierschutz zu vermitteln”, erklärt Peter Erdle, Obmann vom Samariterbund Favoriten.

Tiere als einzige soziale Beziehung

“Wir helfen SeniorInnen, Menschen mit geistigen/körperlichen Beeinträchtigungen, Kranken mit Unterstützung unserer Vierbeiner. Sie tragen zur Entspannung bei, geben Sicherheit und vermitteln Nähe. Sie können das Selbstvertrauen stärken, die Beweglichkeit und Koordination schulen und längst verloren Geglaubtes zutage fördern. Sie erleben direkt vor Ort die Freude und Begeisterung. Für die Menschen sind unsere Besuche Streicheleinheiten für die Seele”, Isabella Eales, Ausbildungsverantwortliche für Besuchs- & Therapiebegleithunde vom Samariterbund Favoriten.

Hund besitzen heißt Verantwortung übernehmen

Oft ersetzen sie ihrem Besitzer den Partner oder die Familie. Ein Hund diskutiert nicht, kann gut zuhören und seine Treue und Liebe hält für immer – unabhängig vom Einkommen oder äußerem Erscheinungsbild des Menschen. Außerdem animieren Hunde ihre Besitzer das Haus zu verlassen und sich beim täglichen Gassi gehen an der frischen Luft zu bewegen.

Die Haltung eines Hundes als Haustier kann teuer werden

Wer sich ein Haustier zulegen möchte, hat einiges vorzubereiten – und zu kalkulieren! Das Haustier benötigt eine Leine, ein Halsband, einen Maulkorb und vieles mehr. Es muss Hundesteuer bezahlt werden und natürlich das Futter sowie Arztbesuche, wie die auch regelmäßige Impfungen. Beim Fressen variieren die Kosten aufgrund von Qualität und Marke, genauso wie von der Menge, die der Vierbeiner benötigt. Hier eine grobe Kostenplanung

Wir vom Samariterbund Favoriten versuchen dies bei unseren Besuchen in Kindergärten und Volksschulen frühzeitig zu vermitteln, erklärt Jochen Gold, Staffelkommandant der Therapiebegleithundestaffel Wien-Favoriten.

“Die Internationalen Tage prägen bereits unsere Jugendarbeit bei der Samariterjugend und daher beschäftigen wir uns auch mit diesen Themen und machen dazu diverse Vorträge, Workshops und Exkursionen,” ergänzt Erdle.

Der Aktionstag ist die Gelegenheit, dem „besten Freund des Menschen“ Zeit zu widmen.

Der Welttag des Hundes ist eine gute Gelegenheit seinem Hund eine besondere Freude zu machen – beispielsweise mit einem neuen Kauknochen oder einem Ball zum Spielen. Er sollte an diesem Ehrentag jedenfalls besonders viel Aufmerksamkeit genießen. Engagierte Hundefreunde können viel tun.

Hier ein paar Vorschläge was du tun könntest:

Bereite dich auf Notfälle vor

Besser umsonst vorsorgt als im Ernstfall unvorbereitet! Ein spezieller “Erste Hilfe Kurs für Hunde” gibt dir im Fall der Fälle die Gewissheit, dass du das Richtige tust. Telefonnummer und Notfallnummer des Tierarztes in Handy und Haustelefon ein zu speichern, schadet nicht und spart im Fall der Fälle Zeit und hektisches Suchen.

Vorbeugung ist der beste Schutz

Also einen kritischen Blick auf Gefahrenquellen in Haus und Garten werfen. Dazu gehört, die Vierbeiner im Auto gesichert zu transportieren. Und gerade im Sommer darf er nicht dort eingesperrt sein! Die sich stauende Hitze kann Hunde ebenso töten wie kleine Kinder.

Augen auf beim Hundekauf!

Der Kauf eines Hundes sollte niemals unüberlegt geschehen, denn mit einem Hund erwerben Sie einen treuen Freund und ein Familienmitglied für viele Jahre. Das Miteinander von Mensch und Hund in der Großstadt ist das zentrale Anliegen der Stadt Wien. Dafür gibt es eine Vielzahl von Angeboten und viel Service für die Vierbeiner sowie deren Herrchen und Frauchen.

Du hast keinen eigenen Hund?

Dann unterstütze am Aktionstag dein Tierheim, deine Tierschutzorganisation oder deine Rettungshundeorganisation vor Ort durch deine Mithilfe oder eine Spende!

Tierschutz ein wichtiges Thema!

Tierschutz ist ein Anliegen, das uns laufend beschäftigt. So auch dem Samariterbund mit seinen Besuchs-, Therapiebegleit- & Rettungshundestaffeln, der in seiner täglichen Arbeit Aufklärung und Information über aktiven Tierschutz betreibt … weiterlesen

Bild: Samariterbund

Ihre SamariterInnen aus Wien Favoriten

Achtung!!! Neue Adresse
NEUE ADRESSE

… zurück zu News

Impressionen