Samariterbund Intensivtraining für unsere Therapiebegleithunde

im Wiener Besuchs- & Therapiebegleithundezentrum Samariterbund Favoriten

Wien, 05.09.2019

Nach einem sehr heißen Sommer mit ein wenig Entspannung für unsere Therapiebgleithundeteams vom Samariterbund Favoriten ging es mit 04.09.2019 wieder voll los bei unserem wöchentlichen Intensiv-Training für die Prüfungsvorbereitung.

Nach intensiven Studieren des Handbuches zur Prüfungsvorbereitung und der Prüfungsordnung für die Beurteilung von Therapiebegleithundeteams durch das Messerli Forschungsinstitut, Veterinärmedizinische Universität Wien, Überprüfung aller notwendigen Unterlagen der erforderlichen Gegenstände (Gehstock, Krücken, Rollstuhl, Rollator, …) stellt sich nun die Frage …

… sind alle Voraussetzungen erledigt?

Es geht dabei um die Überprüfung des Einsatzrucksackes, Ausrüstung für Mensch und Hund, div. Unterlagen wie z.B. Ausbildungsvereinbarung, Datenschutzerklärung, Gesundheitscheck, Utensilien für die Prüfung, Überprüfung der Absolvierung aller erforderlichen Ausbildungsmodule und der notwendige Einsatznachweise und notwendigen Fortbildungen und vor allem die laufende und vor allem konsequente Wiederholung und Festigung der Prüfungsszenarien. Die Ausbildung der HundeführerInnen beinhaltet neben der Ausbildung der Hunde auch die regelmäßige Absolvierung eines Erste-Hilfe-Kurses für 2- und 4-Beiner u.v.m.

Einsatzüberprüfung von Mensch und Tier

Vorab findet eine interne theoretische und praktische ASBÖ-Überprüfung statt und im Anfang November 2019 treten dann unsere Teams zur staatlichen Einsatzüberprüfung beim Messerli Institut an, wo die Teams für ein weiteres Jahr für die Tätigkeit als Therapiebegleithundeteam zertifiziert werden. Auf das Sozialverhalten gegenüber Hunden, die Alltagstauglichkeit, die Kontrollierbarkeit, das Kommunikative Setting mit Klienten, das Sozialverhalten gegenüber Menschen und das Teamverhalten wir dabei besonders geachtet.

Die Abschlussprüfungen und auch die jährliche Nachkontrolle wird von einem Richterkomitee des Messerli Instituts abgenommen.

Übung macht den Meister

Diese Ausbildung erfordert viel Zeit, Kondition, Konsequenz und Geduld. Um die hohen Anforderungen eines Rettungs- bzw. Therapiebegleithundeteams auch zu erfüllen und die Qualität langfristig zu gewährleisten, gehören regelmäßige Schulungen, Übungen und Prüfungen, sowohl für die Hunde als auch die HundeführerInnen, zur Routine.

Ihre SamariterInnen aus Wien Favoriten

Bilder: © by Dokuteam Samariterbund Favoriten und Alois Pommer
Quelle: Samariterbund Favoriten