Samariterbund Favoriten: Training der Versorgung von Traumapatienten!

Hohe Ansprüche an uns als Einsatz- und Sozialorganisation steigen ständig!

Wien, 29.10.2019

Der Rettungsdienst verändert sich täglich, die Ansprüche an uns als Einsatz- und Sozialorganisation steigen ständig. Umso wichtiger ist es, den Herausforderungen gut gerüstet zu begegnen. Gezielte und auch individuelle Weiterbildung ist hierbei das Schlüsselwort.

Am 28.10.2019 gab es im Samariterbund Bildungs- & Kompetenzzentrum Wien-Favoriten wieder unser jährliches Spezialtraining für alle unsere MitarbeiterInnen vom Samariterbund Favoriten!

Laufendes Training stärkt unsere Kompetenz

Unser Training der Versorgung von Traumapatienten besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil. Ziel dieser Fortbildung ist es, unseren MitarbeiterInnen im Rettungs- und Krankentransport sowie im Ambulanzdienst Trainingsmöglichkeiten unter kontrollierten Bedingungen und fachlicher Anleitung zu ermöglichen.

“Neben dem richtigen Zeitmanagement, ist es wichtig den Patienten in einer logischen, strukturierten Art und Weise einzuschätzen und zu behandeln. Nur so können wir sicherstellen keine kritischen Zeichen und Symptome zu übersehen oder die Durchführung lebensrettender Maßnahmen zu versäumen”; erklärt Karl Svoboda, Obmann-Stellvertreter vom Samariterbund Favoriten und er ist seit weit über 40 Jahren ehrenamtlich und aktiv im Rettungsdienst tätig ist.

Theorie und Praxis

Neben den bestehenden Standards wurden auch Neuerungen in der Rettungstechnik präsentiert. Im theoretischen Teil wurden Behandlungsstrategien und das Patientenmanagement eingehend besprochen. Im praktischen Teil wurde das Erlernte in praxisnahen Fallbeispielen umgesetzt und perfektioniert. Die Anforderungen an die TeilnehmerInnen richteten sich nach deren Ausbildungsstand.

“Die Tätigkeit des Rettungs- und Notfallsanitäters umfasst dabei die eigenverantwortliche Betreuung von Notfallpatienten, die Unterstützung des Arztes bei notfallmedizinischen Maßnahmen einschließlich der Betreuung von Notfallpatienten während des Transportes und die Verabreichung der erforderlichen Arzneimittel sowie die Mitarbeit in der Forschung”; unterstreicht dabei Karl Svoboda.

Warum das Ganze eigentlich?

“Das Polytrauma stellt weltweit die häufigste Todesursache in der Altersgruppe von 5 bis 44 Jahren dar. Um die Sterblichkeitsrate nach Verletzungen zu senken, hat John E. Campbell, Präsident des internationalen Verbandes International Trauma Life Support, in den 80er- Jahren das Konzept Basic Trauma Life Support entwickelt”; ergänzt Dr. med. univ. Andreas Bendtsen, seines Zeichens Gruppenarzt & Medizinischer Leiter Stv. des Samariterbund Bildungszentrums Favoriten.

Eine gute Vorbereitung ist 90 % unseres Erfoges!

Unser Trainer-Team ist auf alle Fragen der Aus- und Fortbildung rund um die Bereiche Erste Hilfe, Rettungs- und Notfallmedizin, Katastrophenhilfe sowie Gesundheit, Soziales und Sicherheit spezialisiert. Sie sind auf dem neuesten Stand der medizinischen Wissenschaften ausgebildet und beherrschen aktuelle methodisch/didaktische Konzepte. Wir sind in vielen international gültigen Standards geschult und unterrichten nach anerkannten Empfehlungen.

Ihre SamariterInnen aus Wien Favoriten

Bilder: © by Dokuteam Samariterbund Favoriten und Alois Pommer
Quelle: Samariterbund Favoriten

Impressionen