Achtung! Nach Winter- nun auch Kälteeinbruch in Österreich

Wie Sie sich gegen Kälte schützen und wo Sie Hilfe bekommen

Samariterbund – Vorsorgetipp!

Nach einem bislang milden Winter muss ab dem Wochenende bis Ende Februar 2018 in vielen Regionen Österreichs mit Dauerfrost gerechnet werden. Stellenweise sinken die Temperaturen nachts bis auf minus 20 Grad.

Ein solcher Kälteeinbruch kommt laut ZAMG statistisch gesehen nur alle sieben bis zehn Jahre vor

Allein das Vorhandensein von Wind senkt die Temperaturen an der Hautoberfläche in Abhängigkeit der Windstärke beträchtlich. Sehr schnell kommt es dabei dann zu Erfrierungen. Am meisten Wärme geht über die Extremitäten verloren: also Kopf, Füße und Hände warmhalten.

Auf die richtige Bekleidung kommt es an!

Deshalb kommt der Vorbeugung von Kälteschäden ein wichtiger Aspekt in der Bekleidungsauswahl zugute. Nur in hochwertiger, winddichter und wasserabweisender Bekleidung sollte man sich bei Schlechtwetter ins Freie wagen.

Allerdings bleiben stets einige Stellen der Gesichtshaut ungeschützt – man muss ja schließlich noch sehen und atmen können. Diese lassen sich aber durch hochwertige Fettcremen ebenfalls wirksam schützen.

Bei schweißtreibenden Unternehmungen sollte unbedingt an Wechselwäsche und ausreichende Flüssigkeitsaufnahme gedacht werden!

Erfrierungen der Haut lassen sich in 3 Grade einteilen:

Stufe 1: Rötung der betroffenen Körperregion, Gefühlsstörungen
Stufe 2: Blasenbildung an der betroffenen Körperregion, Haut schmerzhaft
Stufe 3: Dunkel-/Schwarzfärbung der betroffenen Körperregion, Gefühllosigkeit

Was also können wir tun, damit wir dabei angenehm warm bleiben und der Spaß an unseren Outdoor Aktivitäten nicht auf der Strecke bleibt … weiterlesen

Nachtquartiere und Wärmestuben

Besonders gefährlich ist die extreme Kälte für jene, die auf der Straße leben. Für obdachlose Menschen bedeuten zweistellige Minusgrade Lebensgefahr. Schauen Sie bitte hin und holen Sie Hilfe, wenn jemand in Gefahr ist.

Die Wiener Wohnungslosenhilfe erweitert im Winter ihre Kapazitäten, um diese für akut obdachlose Menschen besonders harte Zeit zu überbrücken. Je nach Witterung und Bedarfslage werden im Rahmen des FSW-Winterpakets zwischen November und April Wärmestuben und Nachtquartiere eröffnet.

Rund 870 zusätzliche Schlafplätze stellt der FSW im Winter 2017/18 gemeinsam mit seinen Partnerorganisationen Obdach Wien, Wiener Rotes Kreuz, Caritas, Samariterbund Wien, Johanniter und Volkshilfe Wien bereit … weiterlesen

Der Samariterbund eröffnet Notquartier in Wien bietet in seinen Einrichtungen in Kooperation mit dem FSW geschützte Schlafplätze,Verpflegung und medizinische Betreuung.

Damit wir rasch helfen können, brauchen wir Unterstützung

Samariterbund bittet um Spenden für Obdachlose
→ Ich möchte online Spenden

Kältetelefon Wien ist im Winter rund um die Uhr besetzt

Durch einen Anruf beim Kältetelefon unter 01-480 45 53 können Passanten Hinweise zu Schlaflagern obdachloser Menschen in Wien geben.

PS: Sind Sie vorbereitet, im Ernstfall auch selbst Erste Hilfe zu leisten? Bei vielen ist der letzte Kurs schon eine Weile her. Wir empfehlen mindestens alle 5 Jahre das Wissen aufzufrischen.

Lesen Sie auch Der Winter ist zurück – Wir haben die richtigen Tipps für Sie!

Bild: pixabay

Ihre SamariterInnen aus Wien Favoriten

Like us on Facebook – klick here

Besuchen Sie auch unsere Seite Tipps & Infos

Den “Erste Hilfe Tipp des Monats” speziell für Sie gibt es hier

Unterstützen Sie bitte unsere Arbeit!

Ihre Spende stärkt unser Engagement für Sicherheit, Gesundheit, Umwelt und Soziales und nachhaltige Entwicklung! Überzeugen Sie sich von unserer Arbeit und unseren Themen und helfen Sie uns – für uns ist jeder Beitrag wertvoll

Spendenkonto

Empfänger: Samariterbund Gruppe Favoriten
IBAN: AT36 1200 0006 5305 6002
BIC: BKAUATWW
Verwendungszweck: Spende für “Projekt eintragen”

Danke

… zurück zu News