Samariterjugend Wien geht ins Parlament

Bei der Parlamentsführungen lernten wir das Hohe Haus kennen

Parlament

Wien, 05.10.2009

Was ist schwerer: Ein Elefant oder eine der Marmorsäulen in der Säulenhalle des Parlaments? Was verbirgt sich hinter den vielen Türen im Hohen Haus? Und was ist eigentlich ein Gesetz? Die Samaiterjugend Favoriten und Floridsdorf-Donaustadt wollten Antworten auf diese Fragen und wünschten sich einen Spaziergang durchs Parlament.

Bezirkspolitikerin sowie SPÖ-Umweltsprecherin und Nationalratsabgeordnete Petra Bayr erhörte unseren Ruf und machte mit uns persönlich am 5. Oktober 2009 eine Führung durch das Palament.

Wir bestaunten unter anderem Götterstatuen im Vestibül, entdeckten wie viele Säulen die Säulenhalle trägt und besuchten die Sitzungsäle, in denen die ParlamentarierInnen wie der Bundesrat oder der Nationalrat ihrer demokratischen Arbeit nachgehen.

Die Burschen und Mädchen der Samariterjugend Wien wollten natürlich auch mehr über die Abgeordneten des Nationalrates und des Bundesrates wissen?

Wie erfuhren über die einzelnen Personen, wie sie PolitikerInnen wurden, was wichtig für diesen Beruf ist, was sie in der Schule gar nicht leiden konnten und noch vieles mehr, erklärt Peter Erdle, der nicht nur Obmann vom Samariterbund Favoriten sondern auch Bezirksrat, also auch ein “Politiker” ist.

Außerdem sahen wir, wo die Abgeordneten im Nationalratssaal und im Bundesratsaal eigentlich sitzen, wenn sie im Plenum sind!

Beide Samariterbund Jugendgruppen haben an diesem Tag viel gelernt, denn was wir noch nicht wussten:

Auch in der Schule erleben wir täglich Demokratie, denn unsere Schulen in Österreich sind demokratisch organisiert. Das nennt man Schulgemeinschaft. In einer Schulgemeinschaft arbeiten LehrerInnen, Erziehungsberechtigte und SchülerInnen demokratisch zusammen. Das bedeutet, dass zum Beispiel nicht die Direktorin oder der Direktor „das Sagen“ über alles hat, und was sie oder er sagt, muss genauso geschehen.

Demokratie bedeutet „Herrschaft des Volkes“ und „das Volk“ besteht in diesem Fall aus allen Beteiligten in der Schule: den LehrerInnen, den Eltern und natürlich den SchülerInnen.

Für die Samariterjugend war das eine sehr praxisnahe, interessante und vor allem lehrreiche Veranstaltung, lobten die beiden Jugendgruppenleiterinnen vom Samariterbund Favoriten und Floridsdorf-Donaustadt.

Danke Penny

Link: Demokratie entdecken – Demokratiewerkstatt

Ihre SamariterInnen aus Wien Favoriten

Like us on Facebook – klick here

Besuchen Sie auch unsere Seite Tipps & Infos

Den “Erste Hilfe Tipp des Monats” speziell für Sie gibt es hier

Unterstützen Sie bitte unsere Arbeit!

Ihre Spende stärkt unser Engagement für Sicherheit, Gesundheit, Umwelt und Soziales und nachhaltige Entwicklung! Überzeugen Sie sich von unserer Arbeit und unseren Themen und helfen Sie uns – für uns ist jeder Beitrag wertvoll

Spendenkonto

Empfänger: Samariterbund Gruppe Favoriten
IBAN: AT36 1200 0006 5305 6002
BIC: BKAUATWW
Verwendungszweck: Spende für “Projekt eintragen”

Danke

… zurück zu News