Hitze Warnung für Wien – Folge Unwettergefahr!

Samariterbund ist vorbereitet & gibt Tipps gegen die Hitzebelastung

Wien, 16.07.2017

Achtung Hitzewelle: Nach ein paar kühleren Tagen werden für die nächsten Tage wiederum Werte um die 35 Grad erwartet und es wird drückend schwül. Besonders betagte, pflegebedürftige, chronisch kranke Menschen und Kleinkinder sind stark belastet. Die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik ruft aufgrund der Hitzewerte bereits vorab entsprechende Warnstufen aus.

Hitzewelle – Tipps der Landessanitätsdirektion Wien
Wiener Hitzeratgeber zum Herunterladen

Damit verbunden folgen meist Unwetter!!!

Die Schattenseite von heißen Tagen sind häufig heftige Unwetter (Gewitter, Starkregen, Hagel, Sturm, Überschwemmungen, Vermurungen, usw.). Und diese können bei falschem Verhalten schnell zu einer Gefahr werden. Wie sie darauf optimal vorbereitet sind lesen Sie hier

An heißen Tagen bis zu 20 Prozent mehr Einsätze

Tag mit extremer Hitze bringen eine größere Zahl an Einsätzen der Wiener Berufsrettung mit sich – um bis zu 20 Prozent erhöht sich das Einsatzaufkommen. Die Berufsrettung verzeichnet täglich 600 bis 850 Einsätze.

Auch der Samariterbund ist für ein vermehrtes Fahrtenaufkommen bestens gerüstet; es stehen genügend Personal und Einsatzfahrzeuge zur Verfügung. Erreichbar ist der Samariterbund unter der Nummer 01/89 144. Durch die damit verbundene Dürre steigt auch die Brandgefahr und das Rauch- bzw. Grillverbot bitte unbedingt beachten!

Um die Bevölkerung vor solchen teils gesundheitsgefährdenden Hitzeperioden zu warnen, gibt es einen Wiener Hitze-Warndienst.

Vorbereitung = 90 % des Erfolgs!

Der Samariterbund Favoriten hat für Sie einige wichtige Verhaltensregeln:

Beachten Sie die Wettervorhersagen!

Kühle Tipps für heiße Tage

Wenn die Temperaturen auf 30 Grad und mehr klettern, helfen einfache Ver­haltens­regeln, wie bei­spiels­weise tags­über Fenster und Vor­hänge zu schließen und nachts zu lüften oder seinem Kör­per eine frische Brise aus einem Ven­ti­la­tor oder Fächer zu gön­nen, die hohen Tem­pe­ra­turen er­träg­licher zu machen.

Wer mehr schwitzt, verliert mehr Flüssigkeit, sollte also unbedingt mehr trinken. “Am besten täglich mindestens zweieinhalb Liter Mineralwasser, Früchte- und Kräutertees oder verdünnte Fruchtsäfte. Auf Alkohol und stark koffeinhaltige Getränke sollte man in dieser Zeit verzichten. Eisgekühlte Getränke belasten den Körper übrigens zu stark – lauwarme Getränke sind besser.

Ihre SamariterInnen aus Wien Favoriten

Like us on Facebook – klick here

Besuchen Sie auch unsere Seite Tipps & Infos

Den “Erste Hilfe Tipp des Monats” speziell für Sie gibt es hier

Unterstützen Sie bitte unsere Arbeit!

Ihre Spende stärkt unser Engagement für Sicherheit, Gesundheit, Umwelt und Soziales und nachhaltige Entwicklung! Überzeugen Sie sich von unserer Arbeit und unseren Themen und helfen Sie uns – für uns ist jeder Beitrag wertvoll

Spendenkonto

Empfänger: Samariterbund Gruppe Favoriten
IBAN: AT36 1200 0006 5305 6002
BIC: BKAUATWW
Verwendungszweck: Spende für “Projekt eintragen”

Danke

… zurück zu News